Autor Thema: Hydrostößel im 1900 Motor..........  (Gelesen 3848 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 4243
  • Never stop dreaming
Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
« Antwort #15 am: 13. Mai 2019, 00:10:11 »
Hi Jörg!

Eine Hydrowelle ist anders bei der Nocke. Die steigt flacher an. Lies dir mal den Beitrag von Conrero durch. Da ist es sehr gut beschrieben.

Der Kennbuchstabe an der Hinterseite der Welle ist maßgeblich. Also Ventildeckel runter, eventuell muss du den hinteren Dreieckdeckel abmachen, dann siehst du welcher Buchstabe drauf ist.



Die Nummer auf der Welle ist nur die Nummer des Rohlings. Sagt also nicht aus ob es ein Hydrowelle ist.

Du muss auch schauen ob die Welle abgenutzt ist. Dazu müssen aber die Stössel draussen sein.
Der Wellentausch bei eingebautem Motor wird nur schwer funktionieren.
Die Nockenwelle steht nämlich vorne an der Stirnwand an.


Der Motor muss also hinten runtergelassen werden.


Sieh zu dass du originale alte aufbereitete Hydros bekommst.
Die Nachbauten die es im Handel gibt sind oft nicht von langer Lebensdauer.
Bei mir ist einer ausgerissen :motz:


Hab noch originale bekommen und diese jetzt eingebaut.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1586
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
« Antwort #16 am: 13. Mai 2019, 18:54:17 »
Zitat
Lies dir mal den Beitrag von Conrero durch.

ist nicht mehr ganz richtig...
Berichtigung:
1. eine Nockenwelle für Rollenkipphebel braucht auch die dazugehörigen Stössel, haben mit den Stösseln aus dem Beitrag nichts zu tun.
2. der Radius der Gleitfläche beträgt 2500mm und nicht 5000mm
3. kein Motorenbauer schleift heute noch CIH Stössel ballig..., der Alex arbeitete sie mal nach, gab aber Probleme mit dem Rotieren der Stössel, sobald der Mittelpunkt der balligen Fläche 0,04mm außermittig liegt, rotieren die Stössel nicht mehr um ihre eigene Achse und sind in kürzester zeit Kernschrott.
Meines Wissens nach gibt es nur noch einen, der Stössel nachbearbeiten kann, so dass sie problemlos laufen.