Autor Thema: Rollgestell für GT  (Gelesen 317 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 4471
  • GT under construction
Rollgestell für GT
« am: 28. August 2019, 20:29:46 »
Hier der Bauplan, hab ich mir aus verschiedenen Varianten zusammengestellt.
Eine Längsstrebe war mit zu wenig, zwei zum zusammenschieben (und justieren) erschien mir praktischer.
Der GT liegt bei meinem Rollgestell hinten mit der Aufnahme der Längslenker und vorne dort wo der Motorträger ist/war auf.
Also Vorderachse kann drinnen bleiben, Motorträger muss aber weg sein.



Der Einfachheit halber nehmt Vierkantrohr 40/40 mm das in ein 45/45 mm Vierkant locker hineinschieben geht.
(ob das jetzt 46/46 oder 47/47 ist ist egal. Hauptsache zusammenschieben kann man es)
Weiters für vorne 40/40 als senkrechte Stütze und für die hintere Aufnahme 46/60 mm Rechteckrohr - jeweils 60 cm, wird dann mittig geteilt.



Hintere und vordere Aufnahmen sind beide 30 cm hoch.
Auf die vorderen Aufnahmen muss man noch flache Blättchen schweißen, die nach hinten überstehen. Hier wird dann ein Loch gebohrt, da kommt der Schrauben durch der in ein Loch befestigt wird wo der Motorträger war.

Hier bei der Anprobe MIT eingebautem Motorträger (ich habe da einfach ein Stück Gewindestange zum Ermitteln der exakten Position genommen)




Hinten wird noch quer ein Loch gebohrt, sodass man die originalen Schrauben der Längslenker verwenden kann.



Hier wieder samt eingebauter Achse (die sollte natürlich schon draußen sein)


Ob die in sich zusammenschiebbaren Rohre jetzt 100 oder 110 oder 120 sind kann jeder selbst entscheiden.
Wenn man die optimale Position ermittelt hat, dann ein Loch durch die Vierkantrohre und mit einem Schrauben fixieren.




Während des Schweißens am besten immer wieder kontrollieren ob die Positionen passen.
Auf meiner Skizze seht ihr auch, dass sich die Diagonalen und die Längen nicht ganz decken.
Aber es passt  :zwinker:

Nehmt nicht zu kleine Räder  :teacher:
Meine sind gerade noch ausreichend, ne Nummer größer ist aber zu empfehlen. Je nach Radgröße werden noch 4 Grundplatten benötigt wo die Räder montiert werden.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline maetesmann

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 147
  • Das Virus verheilt nie ganz ...
Re: Rollgestell für GT
« Antwort #1 am: 28. August 2019, 23:10:56 »
Super, vielen Dank !!!  :tumb:
Das Virus verheilt nie ganz ...

Online conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1677
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Rollgestell für GT
« Antwort #2 am: 29. August 2019, 09:46:33 »
Moin,
ich benutzte zwei Gestelle für meine Restauration, einmal das Drehgestell....
Leider musste ich feststellen, dass sich durch die Anbindung an den äußeren Karosseriepunkten die Karosse um ca.1,5 cm  :teacher: durchgebogen hat.
Das hat sich Gott sei Dank durch die Lagerung auf dem zweiten Gestell wieder gegeben und er ist wieder in seiner Ausgangsform.
Daher habe ich die Auflagepunkte so gewählt, als würde der GT auf seinen Achsen ruhen. Durch diese Position verleiht das Gestell der Karosserie eine Festigkeit, dass der GT auch so transportiert werden kann, zudem kommt der Lackierer auch in die Wagenheberaufnahmen zum auslackieren  :zwinker:
Wichtig ist, groooooße Räder, wie Peter schon geschrieben hat.