Autor Thema: Ölverlust an Schaltwelle  (Gelesen 1054 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 37
Ölverlust an Schaltwelle
« am: 23. Dezember 2018, 16:15:45 »
Hallo Männer,

für die Schaltwelle an meinem Automatikgetriebe habe ich einen neuen Simmering besorgt.
Ist das nach eurer Ansicht ok, wenn ich den alten Ring (siehe Foto) mit einem Schraubenzieher heraushebel und den neuen WEDI vorsichtig reindrücke?
Vorher sind vermutlich ein paar Liter Öl abzulassen?

Gruß
Gunnar

Offline simon19

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1985
  • old opels never die! they only go faster!!!
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #1 am: 23. Dezember 2018, 17:05:58 »
Das kann man machen. Nur aufpassen, dass man die Welle oder das Gehäuse nicht beschädigt, sonst ist es dauerhaft undicht, egal wieviel neue Ringe man einbaut.

Ich versuche bei solchen Problemstellen mit einem spitzen Gegenstand ein Loch in den Wellendichtring zu klopfen und dann eine Blechschraube rein, damit man was zum angreifen und rausziehen hat. Ist aber halt auch nicht ungefährlich und fraglich ob man beim Getriebe ran kommt.

In deinem Fall würde ich es auch mit einem kleinen und vor allem scharfen Schraubenzieher und viel Gefühl probieren.

Vg Simon


Offline Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 4240
  • Never stop dreaming
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #2 am: 23. Dezember 2018, 20:42:13 »
Hi!
Das mit einem Spax reindrehen und daran ziehen geht.
Oder du nimmst eine Anreissnadel, da kannst du mit der gekrümmten Seite auch einhaken und den WEDI rausziehen.
Gruß Peter
          Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 37
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #3 am: 23. Dezember 2018, 21:40:01 »
Danke für eure Tipps. Damit werde ich zurechtkommen.
Übrigens hatte ich die Hoffnung, das Problem mit nicht aushärtender Dichtungsmasse (siehe Foto) lösen zu können. Das Öl lief aber 2 Stunden nach dem Abdichten auch wieder raus. Und das, ohne die Schaltwelle bewegt zu haben.

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4217
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #4 am: 24. Dezember 2018, 01:03:08 »
Der Simmerring am Automatikgetriebe ist schon sehr klein, da wird es eng mit einer Spax Schraube :zwinker:
Bist Du sicher, dass es der Simmerring ist?
Oder kommt es eventuell vom Kickdown Zug und läuft am Gehäuse runter (so war es bei mir)



Gruß Reiner
Homepage

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 37
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #5 am: 11. Januar 2019, 22:28:07 »
Inzwischen kann ich mit Sicherheit sagen, dass das Öl nicht von oben kommt.
Es muss an der Schaltwelle austreten. Nachdem ich den Schmutz rund um die Welle entfernt hatte, konnte ich den WEDI einsetzen (siehe Fotos).
Die austretende Ölmenge hat sich von grob geschätzten 20 Tropfen auf 10 pro Tag halbiert.
Vermutlich hat der Sitz der Dichtung schon zu starke Riefen um das vollständig abdichten zu können.

Gruß
Gunnar

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 37
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #6 am: 11. Januar 2019, 22:38:41 »
Hier noch ein Foto.

Offline 3 71er Melone

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2166
  • Die Rettung liegt im Haufenprinzip.
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #7 am: 11. Januar 2019, 23:47:54 »
Hier noch ein Foto.

Der sitzt aber verkehrt rum drin und ist auch nicht tief genug eingepresst. :lupe:

Offline djopelgt

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 66
  • Einmal GT, immer GT
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #8 am: 12. Januar 2019, 00:31:21 »
Hier noch ein Foto.
Sieht so aus, dass die Feder vom Simmering nicht mehr richtig sitzt.
Gruß Dietmar

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4217
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #9 am: 12. Januar 2019, 07:34:32 »
Hier noch ein Foto.

Der sitzt aber verkehrt rum drin und ist auch nicht tief genug eingepresst. :lupe:
So ist es  :tumb:
@ Gunnar
Besorge Dir ein Rohr oder eine Buchse, die genau über die Schaltwelle passt und im Außen Ø ein paar 10tel kleiner ist wie der Simmerring (in die Bohrung für den Simmerring passt)
Dann bekommst Du den Ring sauber und ohne zu verkanten rein.
Ach ja , Ein neuer Simmering ist auch nicht falsch, wenn die Dinger mal verzogen sind, werden sie nicht mehr dicht...
Gruß Reiner
Homepage

Online gt19692x

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 352
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #10 am: 12. Januar 2019, 07:54:24 »
Hallo Gunnar,
wie Norbert schon schreibt!
Er sitzt verkehrt, die Dichtlippe mit Spannfeder muss nach innen!
Gruß Willi

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 37
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #11 am: 12. Januar 2019, 22:36:17 »
Danke für eure Hinweise.
Ein zweiter Dichtring liegt schon bereit. Ich werde ihn anders herum einlegen.
Wie soll ich ihn aber weiter einpressen als diesen? Auf dem obersten Foto sieht man, dass die Tiefe der Bohrung dazu fehlt.
Ich erwarte sogar, dass er nach dem Einpressen wieder etwas vorstehen wird.

Gruß
Gunnar

Offline 3 71er Melone

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2166
  • Die Rettung liegt im Haufenprinzip.
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #12 am: 13. Januar 2019, 02:54:40 »
Danke für eure Hinweise.
Ein zweiter Dichtring liegt schon bereit. Ich werde ihn anders herum einlegen.
Wie soll ich ihn aber weiter einpressen als diesen? Auf dem obersten Foto sieht man, dass die Tiefe der Bohrung dazu fehlt.
Ich erwarte sogar, dass er nach dem Einpressen wieder etwas vorstehen wird.

Gruß
Gunnar

Ich hoffe mal,Du hast auch die Richtigen gekauft?

https://www.automatic-berger.de/GM-Automatikgetriebe-Radialdichtring-Simmerring-zur-Schaltwelle

Einpressen so wie Reiner schon sagt ein passendes Stück Rohr, Unterlegscheiben und die Mutter vom Schalthebel.

Gruß
Norbert

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4217
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #13 am: 13. Januar 2019, 03:49:03 »

Wie soll ich ihn aber weiter einpressen als diesen? Auf dem obersten Foto sieht man, dass die Tiefe der Bohrung dazu fehlt.
Ich erwarte sogar, dass er nach dem Einpressen wieder etwas vorstehen wird.

Gruß
Gunnar
 

bei mir war da so viel Platz, da hätten 2 rein gepasst.
die Buchse, die man auf dem 1. Bild sieht, ist mir nicht aufgefallen.
Wurde da ausgebuchst?

Gruß Reiner
Homepage

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 37
Re: Ölverlust an Schaltwelle
« Antwort #14 am: 13. Januar 2019, 17:16:49 »
Das ist gut möglich, musst dann aber vor meiner Zeit gemacht worden sein.
Jedenfalls werde ich den neuen Ring anders einlegen und danach abwarten.
Der ist übrigens von der Edelschmiede und ist ist offenbar der gleiche wie von Berger.

Gruß
Gunnar