Autor Thema: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung  (Gelesen 6153 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5185
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #75 am: 29. Januar 2020, 06:42:44 »
Guter Hinweis, aber der Kopf und Block wurden als io bewertet und daher nicht geplant.
Kleiner Hinweis; Oma hat knapp 70TKm geschafft. Der Motor sieht auch dementsprechend gut aus.
Noch was, bei der Inbetriebnahme hat für eine Minute der Öldruck gefehlt. Ölpumpe hatte nicht gefördert.

Vielleicht sehe ich das falsch, aber was ich nicht verstehe ist, dass man einen potenziell guten Motor, bei dem man sogar die Geschichte kennt, auseinanden  baut.
Meines Erachtens verschlimmbessert man das ganze nur.

Anders ist es wenn der Motor entsprechend viele Kilometer hat oder keine Historie dazu da ist.
Und wenn in irgendeiner Form optimiert wird (zum Beispiel Kopfbearbeitung/ Nockenwelle Hubraum...)

Soll kein Vorwurf sein, einfach nur eine Bemerkung, jeder hat seine Beweggründe.
Es entsteht für andere nur der Eindruck, dass eine Restauration ohne alles zu zerlegen Mist ist...
Gruß Reiner

Offline Jeremy

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 278
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #76 am: 30. Januar 2020, 20:12:12 »
Hallo Zusammen,

Reiner, nehme es nicht als Vorwurf. Ich bin um jeden Rat dankbar.
Da der Motor raus war, konnte ich es nicht lassen den Motor zu öffnen und auf Verschleiss zu überprüfen, nach knapp 50 Jr.

Leider hatte ich gestern kein Bock aber dafür Heute den Kopf runter genommen. Ich vermute das deiner Vermutung richtig war. Nur habe ich keine Erklärung dazu.

Im hinteren Bereich der ZKD sah die Etwas aufgepappter aus. Die Anlageflächen in dem Bereich waren recht sauber. In dem Bereich kam ja Öl raus.

Es gibt ja 2 Führungsstiften. Der Kopf ist nicht ganz Plan, aber ich habe von ganz oben gemessen. Der Vordere schaut 9,8 mm raus, der hintere 10,3 mm. Warum das so ist, keine Ahnung.  Wenn ich im Loch des Zylinderkopfs an dieser Stelle ein 10 mm Bohrer rein stecke, passt dieser an beiden Löcher 9,6 mm rein. Somit kann vorne die ZKD auf max 0,2 mm vorn, und 0,7 mm hinten zusammengepresst werden.

Wenn ich die ZKD in ausgebauten Zustand messe, komme ich auf ca 1 mm an der Stelle wo der Metalring um den Zylindern sitzt. Vorne wie hinten identisch.

Die Bolzen sind original drin, die hatte ich nicht entfernt.

Wie kriegt mann diese unbeschädigt raus oder kann mann diese etwas abschleifen?

Ich vermute das hier der Wurm drin sitzt.




Gruß Jeremy.
Nur ist schöner.

Offline rob

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1860
  • Nur mit Turbo fährt der GT wie er aussieht
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #77 am: 30. Januar 2020, 21:01:14 »
lass den kopf leicht planen ---kostet bei uns ca 40 euro ----die stifte lassen sich mit hebelwirkung rausziehen ,,, oder versuch doch den höheren mit einem Hammerschlag weiter einzuschlagen

Online GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 531
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #78 am: 30. Januar 2020, 21:02:44 »
Die Bolzen bekommst Du nicht ohne weiteres herraus, Du kannst Sie abschleifen oder weiter reinklopfen, dafür das die Dichtung neu war sieht sie schon recht komisch aus und dein Kühlwasser ist auch nur eine Rostbrühe, daß Kühlsystem ist wohl auch verschlammt, wenn der Kopf nicht gerade ist hilft da nur Planen lassen, ob die Bolzen das Problem waren , da hab ich etwas Zweifel, besorge Dir auf jeden Fall eine Dichtung von Elring oder Reinz.
Ich muß mal nachsehen aber ich glaube ich habe noch Dichtungen der Serie1  von Opel

Gruß
Georg

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5185
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #79 am: 30. Januar 2020, 21:17:31 »
Da Du den Kopf nicht geplant hast, kann es fast nicht von den Zylinderstiften kommen, das sehe ich wie Georg.
Es sei denn Du hast sie beim Abbauen etwas gezogen und beschädigt.

Ich nehme zum Ziehen von Zylinderstiften ohne Abzugsgewinde immer ein altes Bohrfutter.

Messe aber zuerst wie tief die Bohrungen im Kopf sind, ob da die 10mm ausreichen, bevor Du die Stifte ziehst!
Das am Besten mit einem Stift, der gerade so in die Bohrung passt.

Falls Du die Stifte tauschen willst, nehme dann aber welche mit Abzugsgewinde oder Hohlspannstifte.

Gruß Reiner

Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1997
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #80 am: 31. Januar 2020, 06:14:59 »
Denke auch nicht, dass es die Stifte sind, die saßen da vorher auch.
Da werden mehrere Faktoren zu geführt haben.
Kopf nicht plan, mlnderwertige Kopfdichtung und das Anzugsdrehmoment, zu dem weiß niemand von uns wie sauber die Bauteile zusammengefügt wurde.
Auf einem Bild in meinem Beitrag zum Motoraufbau sieht man gut die ZKD. , auf ihr ist eine Art Dichtmittel aufgetragen, das ist für die spätere Dichtigkeit sehr wichtig.
Nicht am falschen Ende sparen  :teacher:
.....sehe gerade bei der Vergrößerung der Bilder, dass auf der Kopfseite doch eine rote Dichtmasse aufgetragen ist, oder täuscht das ?

Online GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 531
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #81 am: 31. Januar 2020, 15:44:35 »
Ich habe noch 2 Reinz-Dichtungen von Opel einmal 1,2mm oder 0,8mm.
Vorne am Steuergehäuse mache ich immer eine Raupe Dirko schwarz oben und unten auf die Dichtfläche.
Gruß
Georg


Offline Jeremy

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 278
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #82 am: 31. Januar 2020, 16:46:13 »
At contero, nee, im Hintergrund ist eine rote Decke welche das Licht entsprechend reflektiert. Die alte Dichtung hat den roten Streifen gehabt.
Ich tendiere zu eine minderwertige Qualität der neue Dichtung.


Gruß Jeremy.
Nur ist schöner.

Offline rob

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1860
  • Nur mit Turbo fährt der GT wie er aussieht
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #83 am: 31. Januar 2020, 17:53:08 »
Lass den kopf planen....dann hast nicht nochmal die arbeit.

Offline Sunny

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 798
  • Seid immer nett zu einander!!
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #84 am: 31. Januar 2020, 18:02:37 »
Hi, mal in eine ganz andere Richtung gefragt. Ist dein Drehmomentschlüssel noch in Ordnung? Mir ist schon mal passiert das mein Drehm. schl. defekt war, die Feder darin war erlahmt. Auf 100 Nm eingestellt hat der schon bei 75 Nm ausgelöst. Hat mich dann damals gleich zwei Kopfdichtungen vom Omega A und einen neuen Drehm. schl. gekostet. Manchmal glaubt man der Teufel sei im Spiel................
Schönes Wochenende allen im Forum, Sunny!

Offline Jeremy

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 278
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #85 am: 31. Januar 2020, 18:11:47 »
Sumny, sehr guter Ratschlag abär den habe ich vor Zusammenbau neu gekauft. Um die Federkraft zu erhalten muss der Schlüssel nach gebrauch immer entspannt sein. Nach dem Kauf habe ich den sogar bei uns im Werk bei der QS überprüfen lassen. Alles io.

Habe bei Georg die vernünftige Dichtung bestellt und werde die Führungspinne, sicherheitshalber ein wenig kürzen.


Gruß Jeremy.
Nur ist schöner.

Offline Sunny

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 798
  • Seid immer nett zu einander!!
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #86 am: 31. Januar 2020, 19:57:29 »
Hi Jeremy!
Gut, soll ja auch ein Tip für die Allgemeinheit sein. Bei mir war es auch so mit dem Schlüssel von Facom, da wo ich ihn gekauft habe hatten sie ein Prüfgerät für die Schlüssel. Da haben sie das gesehen mit dem frühen auslösen und ja die Schlüssel sollen nach Gebrauch immer entspannt sein.
VG!

Offline Jeremy

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 278
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #87 am: 13. Februar 2020, 07:50:58 »
Hallo Zusammen,

Mit der dickere neue Dichtung von Georg (Elring) und kurzer geschliffene Bolzen, ist der Motor Öl und Wasserdicht. Zumindest nach 2x 15 Minuten laufen lassen. Fahrprobe folgt erst nach Zulassung.
Ich hoffe das diese Erfahrung in Zukunft auch jemand helfen kann.
Ob das Thema geschlossen werden soll, soll der Admin entscheiden.
Jedenfalls danke für die Unterstützung!


Gruß Jeremy.
Nur ist schöner.

Offline RAK

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1274
    • Mein GT
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #88 am: 13. Februar 2020, 07:59:42 »
Dirko verwenden ist gut, aber keine dicke Raupe legen, da geht die Hälfte dann in den motor nach einiger Zeit !! Sieht später dann :freu: immer recht unschön aus, am Ölsieb.

Offline Jeremy

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 278
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #89 am: 13. Februar 2020, 12:22:35 »
Ich muss erwähnen dass dieser Dichtung im Bereich Steuergehäuse, oben und unten mit eine Art Gummidichtmasse versehen ist. Kenne ich von den anderen, bisherigen Dichtungen nicht. Allerdings war die undichte Stelle nicht in diesem Bereich sondern Hinten. Dennoch habe ich 4 kleine Raupen Curil T auf den „Versatz“ gelegt. Bei der Demontage der alte Dichtung war dies an der Stelle, flach gepresst, gut zu sehen und hat sich nach Außen weggedrückt, nicht nach innen.


Gruß Jeremy.
Nur ist schöner.