Autor Thema: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung  (Gelesen 6426 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 50
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #45 am: 03. März 2019, 11:43:16 »
Ich hatte gehofft, dass ich mit den Hydrostößeln ein Sorglospaket habe und die Ventile nicht einzustellen sind. :pfeif:

Offline der rote

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 271
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #46 am: 03. März 2019, 11:46:52 »

 Ventile sind auch bei Hydros einmalig einzustellen,
 oder rasselt die Steuerkette ??
Gruß Manfred
Opel GT Stammtisch Saar-Pfalz

Offline der rote

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 271
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #47 am: 03. März 2019, 11:51:07 »

 Gib mal bei der Suche -Ventile Einstellen--ein,beim 3.Beitrag wirst du fündig
Gruß Manfred
Opel GT Stammtisch Saar-Pfalz

Offline ER 55

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 866
  • Zeit für einen GT hat man immer.
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #48 am: 03. März 2019, 12:16:25 »
Hallo Gunnar,

oder schau mal hier :lupe:
www.senatorman.de/hydrostoessel.htm

Mehr eine Frage an die Foristen, ich kenne mich da selbst noch nicht so aus?
Kann es sein, das beim reinigen des Zylinderkopfs die Hydros Öl verloren haben,
das sich jetzt erst nach ein paar Minuten Motorlauf wieder auf fühlt,


Gruß
Eberhard

Offline 3 71er Melone

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2397
  • Die Rettung liegt im Haufenprinzip.
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #49 am: 03. März 2019, 14:10:47 »
Noch mal zu den zwei Sorten der Nylonschrauben.
Es gibt dann Superschlaue welche einfach nur den Sechskant ohne den Bund kürzen. :no:
Dann kommt beim nächsten Wechsel aber meist Freude auf weil kein Sechskant
mehr da ist. Nur mal so  :kaffee:

Offline Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 5250
  • GT under construction
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #50 am: 03. März 2019, 14:33:58 »
Hi!

Auch bei Hydros sollte man eine Grundeinstellung machen. Der Vorteil der Hydros ist ja, dass man die Einstellung nur 1 mal machen muss und sich die Hydros dann durch das Öl drinnen selbst justieren (sag ich mal einfach ausgedrückt).
Ich hab meine neuen voriges Jahr so eingebaut.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5294
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #51 am: 03. März 2019, 15:02:06 »
Das da Hydros drin sind ist doch nur eine Vermutung, oder?
 sind da sicher welche drin?
In 50 Jahren passiert viel  :zwinker:
Gruß Reiner

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 50
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #52 am: 03. März 2019, 16:07:14 »
Zur Sicherheit kommen hier noch Fotos vom Kopf.


Gruß
Gunnar

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5294
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #53 am: 03. März 2019, 16:09:25 »
 :tumb:
Sind Hydros...
Gruß Reiner

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2241
  • 12 Jahre GT sind noch nicht genug
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #54 am: 04. März 2019, 10:12:10 »
Hi!
Zur Nylonschraube gibt es im aktuellen News Letter(3/2019) der Manta A Zeitung gibt es eine Erklärung mit verweis auf die TI. Der Wechsel von langer und kurzer Nylonschraube kommt durch das veränderte Steuergehäuse  mit den beiden zusätzlichen Kopfschrauben. Direkt unter dem Artikel steht der Hinweis Copyright Manta A Zeitung, aus diesem Grund wollte ich es nicht hier her Kopieren.
VG Sunny!

Aha...das heißt, das ich für meinen 20N eine lange Nylonschraube wegen dem neuen Steuergehäuse mit den 2 Schrauben an der Stirnseite bräuchte. :tumb:
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2241
  • 12 Jahre GT sind noch nicht genug
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #55 am: 04. März 2019, 10:16:49 »
:tumb:
Sind Hydros...
Wie erkennt man die Hydros auf den Bildern?

Ich hatte gehofft, dass ich mit den Hydrostößeln ein Sorglospaket habe und die Ventile nicht einzustellen sind. :pfeif:

In meinem Beitrag im unteren Bereich der 2. Seite dieses Threads hatte ich ein PDF aus dem Downloadbereich verlinkt. Da steht allerhand zu Hydros drin, auch zur Geräuschermittlung und Fehlerfeststellung.
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 5294
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #56 am: 04. März 2019, 10:33:29 »
:tumb:
Sind Hydros...
Wie erkennt man die Hydros auf den Bildern?
relativ einfach
bei mechanischen Stößeln ist alles aus dem vollen gedreht, an dem Eck zwischen den beiden Durchmessern an der Stirnseite ist ein Radius.
Bei Hydro Stößeln muß dieser Part beweglich sein, deshalb kein Radius.
Um den Hydro zu verschließen ist oben ein Blechdeckel drauf  (Über die Ringfäche oben und ca. 4mm am Außendurchmesser)


Ich hab mal das Bild von Gunnar vergrößert:



Hier ein Bild mit mechanischen Stößeln:




Gruß Reiner

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2241
  • 12 Jahre GT sind noch nicht genug
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #57 am: 04. März 2019, 11:13:21 »
Ahja...alles klar. :tumb:
Besten Dank... :wink:
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline Sommerfahrer

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 50
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #58 am: 04. März 2019, 13:21:15 »
Hallo Männer,
es gibt neue Erkenntnisse in meiner unendlichen Geschichte.
Gestern wollte ich Eberhards Vermutung in Bezug auf Ölauffüllung der Hydros nachgehen und habe den Motor ca. 3 Min. im Leerlauf klappern lassen.
Dabei hatte ich den Eindruck, dass sich das Rasseln und Tockern schon etwas abgeschwächt hatte. Manchmals bildet man sich so etwas aber auch nur ein.
Jedensfalls bekam ich einen Mordsschreck als unter dem Krümmer und aus dem Entlüftungsloch des Ventildeckels eine Wasserdampfwolke aufstieg. Für mich war sofort klar, es gibt ein Problem mit der Kopfdichtung und das Wasser ist unterhalb des Krümmers nach Außen und auch nach Innen in die Brennräume ausgetreten. Daher der Dampf aus dem Ventildeckel.
Für gestern hatte ich erstmal genug vom Schrauben und erhebliche Selbstzweifel.

Heute hatte ich wieder etwas Mut gefasst und wollte vor dem Abschrauben des Krümmers mal genauer nach dem Leck gucken. Ich hatte den Motor mehrfach nacheinander kurzzeitig laufen lassen und festgestellt, dass die harten Motorgeräusche jetzt schon erheblich zurückgegangen waren. Vermutlich in dem Moment als das Kühlwasserthermostat öffnete und der Heizungsschlauch Wasserdruck bekam, lief Wasser vom Schlauchanschluss auf den Ansaugkrümmer und danach entstand wieder die Wolke am Abgaskrümmer. Weil Luft aus dem Loch der Ventildeckeldichtung rausgeblasen wurde, hatte ich wieder den gleichen Zustand wie gestern. Es war eben eine Täuschung, dass der Dampf aus dem Ventildeckel rauskam.
Danach ging es mir schon sehr viel besser.
Habe dann die Schlauchschelle festgezogen und den Motor nochmals laufen gelassen. Der Motorklang ist inzwischen wieder so ruhig wie vor der Zylinderkopfmontage.
Eberhard lag mit seiner Vermutung genau richtig. Nochmal vielen Dank an euch alle.

Zu welchem Zeitpunkt würdet ihr denn die Kopfschrauben im warmen Zustand nachziehen? Sollte ich dann erst einige KM gefahren sein? Werden die Schrauben dann leicht gelöst und danach wieder auf 100 kN angezogen?

Gruß
Gunnar




Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2241
  • 12 Jahre GT sind noch nicht genug
Re: Kühlwasseraustritt Zylinderkopfdichtung
« Antwort #59 am: 04. März 2019, 15:23:19 »
Ich hatte auch mal fast den Bolzen in der Hose, als ich den GT mal bei 5°C angeschmissen hatte.
Er lief extrem unrund und ich dachte, das gleich alles auseinanderfliegt.
Mit der Zeit hatte sich das aber gelegt und alles lief wieder ruhig. Da mussten sich wohl die Hydros mit dem etwas dickflüssigem Öl(15W-50) füllen damit sie ordentlich arbeiten.
Seit dem kein Start mehr unter 8°C.

Ich glaube, das Reiner vorm Serverabsturz schrieb, das die Schrauben von innen nach außen , eine nach der anderen gelöst und auf das volle Drehmoment 100Nm gebracht werden sollen.
Nach Kilometer würde ich da nicht unbedingt gehen...ohne viel Gasdruck vielleicht 2-3x vorsichtig warmfahren und dann den Deckel runter zum nachziehen,wäre meine Idee.
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---