Autor Thema: Rostschutz nach schweißen  (Gelesen 1304 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GT-AL 7

  • Mitglied
  • Beiträge: 5
Rostschutz nach schweißen
« am: 11. Februar 2018, 22:01:51 »
Hallo ,
mit was versiegelt Ihr das Blech nach dem schweißen bzw nach dem Ihr den Unterboden gereinigt und blank gemacht habt .
Gruß
Günni

Offline Georg GT 71

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 561
  • Oben ohne GT fahren ist das beste.
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #1 am: 12. Februar 2018, 09:39:52 »
Hallöle Günni,

ich habe Epoxid Grundierung genommen.

Gruß Georg   :hut:

Offline simon19

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1866
  • old opels never die! they only go faster!!!
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #2 am: 12. Februar 2018, 12:02:25 »
Hab ich auch genommen. Ist für mich das Beste und wird auch im Fachbetrieb verwendet. Habe sehr gute Erfahrungen mit Standox.

Alternativ kann man auch einen 1k rotbraun Säureprimer verwenden. Da muss man nur aufpassen, dass man darauf nicht spachteln darf.

Vg Simon


Offline Heiko_S

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 132
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #3 am: 12. Februar 2018, 12:44:31 »
Hab ich auch genommen, bei mir hieß der glaube ich G27 EP-Grundierfüller.
Wichtig vor dem Auftrag ist eine vernünftige Entfettung der Oberfläche und besser etwas rauher als zu glatt, dann ist die Haftung bei mechanischer Beanspruchung besser.

Gruesse
Heiko

Offline GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 381
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #4 am: 12. Februar 2018, 16:54:50 »
Auf das blanke Blech mache ich Zinkspray, danach EP-Grundierung dann den Lack.

Gruß
Georg

Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1569
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #5 am: 12. Februar 2018, 20:00:28 »
Epoxi für großflächige Sachen, zum ausbessern rot/braun von Berner.

Offline simon19

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1866
  • old opels never die! they only go faster!!!
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #6 am: 13. Februar 2018, 13:26:53 »
Passt bloß mit Zinkgrundierungen auf. Oftmals ist die Haftung von darauffolgenden Beschichtungen stark eingeschränkt. Gerade Nahtabdichtung mag Zinkgrundierung gar nicht. Musste ich leider selber schon herausfinden.

Am besten spricht man mit dem Lackierer seines Vertrauens. Und bitte Finger weg von dem ganzen Baumarkt Zeug, wo für mich auch Brantho Korrux zu zählt.

Vg Simon

Offline GT-AL 7

  • Mitglied
  • Beiträge: 5
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #7 am: 14. Februar 2018, 09:52:02 »
Moin ,
vielen Dank für die Rückmeldungen  :tumb:
An EP Grundierfüller habe ich auch schon gedacht , habt Ihr mit einer bestimmten Marke gute Erfahrung gemacht ?
Was macht man an den Stellen wo leichter Flugrost besteht an schwer zugänglichen Stellen z.b. , vorher mit Fertan behandeln ?
Gruß
Günni

Offline JP-1969

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 85
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #8 am: 14. Februar 2018, 10:15:35 »
Moin.
Zum ausbessern nehme ich immer die rote Rostschutzgrundierung von VW. Ist meiner Meinung nach die beste.
Epoxy Primer ist auch sehr gut, habe damit gerade meinen kompletten Unterboden grundiert. Hatte welchen von Lesonal. Lies sich sehr gut lackieren.
Gruss JP

Offline Burnsi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 294
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #9 am: 14. Februar 2018, 14:30:39 »
ich nehme brantho korrux 3in1.
denke das zeugs taugt.
Gruss
Dieter

Offline rob

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1377
  • nur mit turbo fährt der GT wie er ausschaut
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #10 am: 14. Februar 2018, 20:48:38 »
ich nehme Brunox ....da schwört mein Lackierer drauf

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4091
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Rostschutz nach schweißen
« Antwort #11 am: 14. Februar 2018, 21:04:32 »
ich nehme Brunox ....da schwört mein Lackierer drauf

das nehme ich auch, genauer gesagt "Brunox Epoxy"
Ist ein Rostumwandler und Rostschutz auf Epoxid Basis und damit auch mit den meisten Lacken kompatibel.
Die behandelten Flächen werden schwarz

Ich denke so hat jeder sein "Geheimrezept", wichtig ist das auch der Lackierer damit zufrieden ist.
Denn sonst ist immer das "nicht so geliebte " Produkt schuld
Gruß Reiner
Homepage