Autor Thema: Ölverlust am CIH  (Gelesen 2298 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hubi GT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 784
Ölverlust am CIH
« am: 01. September 2017, 22:43:14 »
Hallo zusammen  :wink:

Mein GT ist jetzt zugelassen und wird jetzt artgerecht bewegt. Allerdings hat sich jetzt ein neues Phänomen aufgetan.
Im Herbst habe ich ca 1500 km ohne größere Probleme gemacht, einzig der Ventildeckel war etwas undicht. Jetzt habe ich den Ventildeckel dicht und einen Ölwechsel gemacht. Seitdem verliert der Motor Öl, es tropft genau am Kupplungsdeckel. Ölwanne und Getriebe sind trocken.
Was kann es sein? Ich bin um alle noch so simplen Antworten dankbar... auch auf Hinweise ob ich Fehler gemacht habe...

Gruß Hubi

Offline 3 71er Melone

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2073
  • Die Rettung liegt im Haufenprinzip.
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #1 am: 01. September 2017, 22:55:21 »

Was kann es sein? 

Gruß Hubi

Schön Schiet! In dem Bereich kommt nur der Kurbelwellen-Simmering oder Stopfen vom Ölkanal motorseitig
infrage.Beim Getriebe kann es nur der Eintrittswellen Simmering sein.

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 3873
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #2 am: 02. September 2017, 09:33:33 »
Die Gefahr ist groß, dass Norbert recht hat  :zuck:

Deshalb mache ich immer einen neuen Simmerring an den Motor und das Getriebe, bevor ich den Motor einbaue.

Bevor Du aber an das zerlegen gehst prüfe mal noch folgende Dinge:

Ist der Ventildeckel wirklich dicht? , oftmals ist er hinten undicht, wo man es nicht sieht.
Das Öl laüft in diesem Fall hinten am Motor runter und sammelt sich am tiefsten Punkt.
Und das ist nunmal die Getriebeglocke / Abdeckblech.

Ist Deine Ölablassschraube dicht, unterschätze nicht den Fahrtwind, da ist das Öl schnell an einer anderen Stelle.

Wenn es die oberen Punkte nicht sind:

Mach mal das Abdeckblech weg.
Wenn da Öl am Motorblock hinter der Schwungscheibe runter läuft oder auf dem Schwungrad zum Motor hin, kommt Norbert mit seinem Verdacht ins Rennen  :zwinker:

Möglich ist auch, dass es vom Getriebe her kommt, dann ist es Getriebeöl.
Das kann man aber schon am Öl riechen, dazu muß der Deckel nicht ab.

Wenn da Öl ist, würde ich aber zuerst mal alles Reinigen, vielleicht ist da noch Öl von der defekten VDD unterwegs.
Gruß Reiner
Homepage

Offline Hubi GT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 784
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #3 am: 02. September 2017, 10:14:15 »
Ihr habt meinen Verdacht bestätigt, das einzige was dagegen spricht ist, dass an meinem Motor alles neu ist. Kann ein neuer Simmerring nach 1500 km kaputtgehen?
Kann durch das Lager, welches die Getriebewelle in der Schwungscheibe abstützt Öl austreten?
Kann es sein, dass ich etwas zuviel Öl eingefüllt habe und es gibt eine Art Überlauföffnung?
Wo befindet sich Stopfen vom Ölkanal genau?
Es ist definitiv Motoröl, wie Reiner schon schreibt erkennt mans am Geruch/Viskostät.

Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1534
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #4 am: 02. September 2017, 10:40:44 »
Reiner seine Ausführungen sind richtig, so würde ich auch vorgehen....
Und ja, so ein Simmerring kann " heutzutage" nach 1500Km undicht werden.
Die Dichtungsringe ( Simmerring ist eigentlich nur umgangssprachliche Pruduktname des Herstellers Simerit) die unsere Teilehändlern im Angebot haben, sind leider keine Originale, da passt meist die Gummimischung nicht, sind schon zu hart oder härten durch die Wärme aus...die Originale haben auch eine "Wendellung" an der Dichtlippe, so dass anstehendes Öl durch die Drehbewegung der Kurbelwelle wieder nach innen befördert wird.
Gute Dichtringe sind aus Viton (hitze u. ölbestädig), nicht aus normalem NBR, das erkennt man an der Farbe, sie sind entweder dunkel grün oder braun, schwarz ist NBR .
Wichtig ist auch beim Einbau des Dichtringes, dass die alte Laufspur auf der Kurbelwele poliert wird....

Aber schau wirklich mal mit einem kleine Spiegel hinter den Ventildeckel, vielleicht ist alles garnicht sooo schlimm  :zwinker:

Offline 246GT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 378
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #5 am: 02. September 2017, 13:12:51 »
Hubi, du bist doch bei einem gescheiten Motorenbauer gewesen. Der verbaut keine minderwertige Ware.
Ich hatte bei meinem GT den gleichen Verdacht aber es war so wie Reiner schreibt. Es ist auch beachtlich, wie der Fahrtwind ausgetretenes Öl transportiert. 

Gruß Hans-Georg
Lebt denn der Leo noch? Fahrgest. Nr. 2822995

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1932
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #6 am: 02. September 2017, 13:21:03 »
Noch ein kleiner Zusatz:

Undichte Wellendichtringe (Simmering) sind ein typischer Standschaden - darunter leiden sehr viele Oldtimer!
Keine Welle läuft zu 100% rund. Durch längeres stehen verformt sich der Ring (im 100stel bis 10tel-Bereich),
das Material wird hart und kann sich nicht mehr elastisch genug anpassen.
Würde so ein Auto täglich bewegt, halten die Dichtringe auch das 20 bis 30-fache deiner Kilometerleistung!

Peter hat es auf den Punkt gebracht. Nicht die billigen kaufen, sondern die aus Viton mit den Rückführrillen.
Die gibt es nach wie vor zu kaufen - kosten einiges mehr, sind es aber auch Wert!

Offline ZappelR1

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 336
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #7 am: 02. September 2017, 21:00:23 »
Noch ein kleiner Zusatz:


Nicht die billigen kaufen, sondern die aus Viton mit den Rückführrillen.
Die gibt es nach wie vor zu kaufen - kosten einiges mehr, sind es aber auch Wert!

Nun Ja
Wir hatten das gleiche Prob.
Kurbelwellen WeDi ( Braun Viton ) hinten undicht obwohl neu.
Kurbelwelle war frisch geläppt ohne Laufspuren.
Auch wurden von der Opel Motoren-Instandsetzung ( mit Spezialwerkzeug ) noch 2x der WeDi getauscht.
Ori GM Ersatzteile.
Alle undicht. Der eine mehr der andere weniger.
Nach kurzem Probelauf ( ohne Getriebe )suppte es wieder.

Abhilfe schaffte dieser.

https://www.edelschmiede.com/shop/wedi-set-kurbelwelle-opel-cih
Seither ist ruhe obwohl er schwarz ist.

Vom Grundsatz her stimmt es natürlich das Viton das geeignetere Material ist.
Wir drücken die Daumen das es beim ersten Versuch klappt.
Gruß Olaf

Offline Hubi GT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 784
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #8 am: 03. September 2017, 09:46:31 »
Ok, dann habe ich jetzt ein paar Anhaltspunkte. Wie Hans-Georg sagt, der Motorenbauer ist kein Unbekannter sollte eigentlich vernünftiges Material verbaut haben...
Ich hoffe jetzt mal auf eine einfache Lösung  :kaffee:

Hubi

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1932
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #9 am: 03. September 2017, 18:21:02 »

Seither ist ruhe obwohl er schwarz ist.

Die Simmeringe von der Edelschmiede sind aus Viton/FPM!  :zwinker:
Man darf das Material nicht nur an der Farbe festmachen. So wie Peter oben schrieb, ist es "meistens" aber "nicht immer".
Es gibt ebenso schwarzes wie auch knallrotes Viton. Auch ist Viton nicht gleich Viton - da gibt es je nach Einsatzzweck
auch immer noch dezente Materialunterschiede!
Bestes Beispiel das jeder kennt: Edelstahl ...  :zwinker: :zwinker:

Offline Hubi GT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 784
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #10 am: 03. September 2017, 22:03:59 »
Hatte heute nur kurz Zeit, was mir noch aufgefallen ist, dass wenn ich den GT abstelle das Öl von irgend woher auf den Auspuff tropft. Also muß es von irgendwo höher herkommen...
Kann mir jemand bitte erklären wo genau sich derr angesprochene Stopfen befindet?

Danke Hubi

Offline 3 71er Melone

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2073
  • Die Rettung liegt im Haufenprinzip.
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #11 am: 03. September 2017, 22:53:44 »
Der sitzt auch hinter der Schwungscheibe im Hauptölkanal vom Block.In gleicher Höhe wie der Öldruckgeber :lupe:

Wie Du schreibst tropft es auch auf den Auspuff!Dann wird die Deckeldichtung mal genauer zu betrachten sein!So wie es Reiner schon erwähnt hat.Was für eine Dichtung hast Du mit welchen Deckel verbaut?Ist vieleicht auch ein Damm-Röhrchen im Kopfablauf eingepresst?

Gruß
Norbert

Offline 246GT

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 378
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #12 am: 04. September 2017, 00:22:51 »
Das Dammröhrchen verbaut der Motorenbauer grundsätzlich.

Gruß Hans-Georg
Lebt denn der Leo noch? Fahrgest. Nr. 2822995

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1932
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #13 am: 04. September 2017, 11:42:04 »
Hatte heute nur kurz Zeit, was mir noch aufgefallen ist, dass wenn ich den GT abstelle das Öl von irgend woher auf den Auspuff tropft.

Tropft es auf den Krümmer oder auf das Hosenrohr?

Offline GT/J

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 42
Re: Ölverlust am CIH
« Antwort #14 am: 04. September 2017, 12:44:26 »
Hallo Hubi
Hast Du mal geschaut ob ggf. die Verschlussplate der Nockenwelle hinten undicht ist.
Gruß Roland