Autor Thema: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?  (Gelesen 3506 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kajatan

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 176
    • Meine Firma
Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« am: 26. Juni 2017, 14:08:29 »
Hallo Zusammen,

Mein GT befindet sich noch immer in der Werkstatt zwecks TÜV-Abnahme. Der Prüfer wollte ihn wohl nicht abnehmen da zu viel Spiel auf der Hinterachse vorhanden wäre.
Nun hat sich die Werkstatt gekümmert und meinte dass die Hinterachse Generation 1 wohl nicht brauchbar wäre. Achsialspiel stellt man wohl über unterschiedlich dicke Ausgleichscheiben direkt im Differenzial ein. Radlager würde man überhaupt garnicht tauschen können etc. Es wäre doch besser mal ne Typ 2 Achse einzubauen. Wie seht Ihr das? Ist die Generation 1 tatsächlich nicht zu gebrauchen bzw nicht zu reparieren?
Gruß,
Kai
geliebtes Chaos, du bis schon in Ordnung

Offline matthias.b

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 518
  • life is too short to do senseless tasks
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #1 am: 26. Juni 2017, 14:45:27 »
Moin,
Lager kann man tauschen.
Zum Axialspiel:
Click und lies Antwort#11

gruss aus Berlin
matthias.b
Opel GT IG Berlin * GT Cabrio * GT Targa GT/J  * Opel Ascona A Voyage x2* und andere alte Autos *
--> Berge fahren macht Spass <-- --> Alpentour 2013<-- -->Alpentour 2016<--

Online WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1871
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #2 am: 26. Juni 2017, 17:30:50 »
... dass die Hinterachse Generation 1 wohl nicht brauchbar wäre. Achsialspiel stellt man wohl über unterschiedlich dicke Ausgleichscheiben direkt im Differenzial ein. Radlager würde man überhaupt garnicht tauschen können etc. Es wäre doch besser mal ne Typ 2 Achse einzubauen. Wie seht Ihr das? Ist die Generation 1 tatsächlich nicht zu gebrauchen bzw nicht zu reparieren?
Gruß,
Kai


Ist IMHO totaler Unsinn! Meiner hatte anfangs auch eine Achse der Serie I!
Die Lager können genau so gewechselt werden wie bei den Serie II Achsen auch (Lager die eingebaut wurden, kann man auch ausbauen). Die Lager dafür gibt's noch ganz normal im Web. Im Gegensatz zur Serie II wird die Steckachse im Differential mit einem Sicherungsring gehalten. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass man den "richtigen" Ring nimmt - Typ AS! Im Unterschied zu den normalen Sicherungsringen ist dieser um einiges breiter!
Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine im Gegensatz zur Serie II haben die Lager einen Schiebesitz auf der Steckachse und sitzen am Aussenring fest im Achskörper. Deshalb kann es im Extremfall passieren, dass, falls sich der Sicherungsring im Differential verabschiedet, die ganze Steckachse seitlich rauslaufen kann und du sie während der Fahrt verlierst. Die Gefahr ist aber wohl eher nur bei Fahrzeugen mit Breitreifen gegeben - da sind die seitlichen Kräfte einfach viel größer! Solche "Verluste" soll es schon gegeben haben ...  :pfeif:
Das Axialspiel wird ähnlich wie bei der Serie II mit Passcheiben ausgeglichen.
Ich habe gerade eine 19-jährige Schwedin mit dicken Brüsten, blonden Haaren und langen Beinen zum Babysitten eingestellt!
> "Jemand ne Idee, wo ich auf die Schnelle ein Kind herbekomme?"<

Offline Fastback68

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 61
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #3 am: 26. Juni 2017, 19:42:25 »
Das mit dem Verlieren der Steckachse kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
Ich saß als Beifahrer mit drin.  :tumb:

Das war aber nix verbreitertes oder so -- ein ganz normales, serienmäßiges Kadett-B-Coupe.

Die Steckachse ist --- mitten auf der Autobahn  :stirn:
einfach immer weiter nach aussen gewandert, um dann senkrecht wie ein Strassenschild am Fahrbahnrand stehen zu bleiben.
Zum Glück ist niemandem etwas passiert....
Allerdings kannte ich nie die Ursache dafür. -- Jetzt weiss ich das. :tumb:

Gruß
Rolf

Offline Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 3992
  • Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #4 am: 26. Juni 2017, 20:13:31 »
Die Abmessungen des Seeger-Ringes sind AS 25x2 DIN 471 schwere Ausführung. Gibt´s bei www.trost.de oder bei
http://www.seeger-orbis.de/de/seeger-ringe-grundtypen-uebersicht/seeger-rings-to-din-471472-heavy-duty. Sind zwar Normteile, aber aufgrund der Stärke von 2 mm nicht in jedem Standardsortiment. Diese sind nur 1,25 dick.

Ich hatte auch immer das Problem, dass mir der TÜV das Axialspiel beanstandet hat. 0,5 mm sind normal, mehr wäre nicht gut. Da musst du eben mal den Differentialdeckel abnehmen und nachschauen wie dick (stark) die Seegeringe sind.

Zum Unterschied zur Serie 2 sind die Radlager IM Achskörper und nicht an der Steckachse! (hat Wolfgang ja bereits erwähnt  :zwinker:)

Gruß Peter      Opel GT-Club Austria   &   GT-Stammtisch Saar/Pfalz

Offline Kajatan

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 176
    • Meine Firma
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #5 am: 26. Juni 2017, 20:26:38 »
OK ich danke euch für eure Meinungen. Mal schauen wie die Werkstatt weiter reagiert.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

geliebtes Chaos, du bis schon in Ordnung

Offline Ecki

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 173
  • Lieber ein wenig zu fett, als viel zu mager !
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #6 am: 26. Juni 2017, 23:20:45 »
...suche Dir einen HA Spezi mit Erfahrung. Auch wenn der nicht gleich um die Ecke wohnt.
Billig ist,- was man nicht nochmal machen muss!

Offline Fastback68

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 61
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #7 am: 27. Juni 2017, 05:30:00 »
Kann das jemand zeitlich einordnen, wann das auf Serie2 geändert wurde?

Ich habe auch einen frühen GT (05/69), aber leider noch kaum Unterlagen/Informationen über die Historie.
Wäre schon gut zu wissen, ob ich auch so ein Sicherheitsproblem besitze.....

Gruß
Rolf

Online WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1871
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #8 am: 27. Juni 2017, 06:16:56 »
Kann das jemand zeitlich einordnen, wann das auf Serie2 geändert wurde?

Ich habe auch einen frühen GT (05/69), aber leider noch kaum Unterlagen/Informationen über die Historie.
Wäre schon gut zu wissen, ob ich auch so ein Sicherheitsproblem besitze.....

Gruß
Rolf


Wenn du von hinten auf die Achse schaust, dann kannst du den Unterschied zwischen Serie I und Serie II am
Entlüftungsnippel erkennen, der bei den Serie II Achsen, von hinten gesehen, auf der "rechten" Seite auf dem
Achsrohr sitzt. Die Serie I Achsen haben diesen Nippel nicht!
Ich habe gerade eine 19-jährige Schwedin mit dicken Brüsten, blonden Haaren und langen Beinen zum Babysitten eingestellt!
> "Jemand ne Idee, wo ich auf die Schnelle ein Kind herbekomme?"<

Offline rudolf.gt

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 421
  • Den letzten beissen die Hunde
    • Black- GT
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #9 am: 27. Juni 2017, 06:48:39 »
Zitat
Die Serie I Achsen haben diesen Nippel nicht!


Stimmt so nicht!
Beide Achsen haben Entlüftungsnippel; auch am gleichen Ort.
1. Serie hat einen Metallnippel mit einem Draht drin ( hat auch im Forum Bilder davon ).
2. Serie hat ein Kunststoffentlüftungsventil, das jedoch etwas anders aussieht wie das von der 1. Serie.

Aber grundsätzlich gilt:
1. Serie Metallnippel
2. Serie Kunststoffventil


Gruss

Rudolf
Wer hat\'s erfunden ?

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 3727
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #10 am: 27. Juni 2017, 06:49:02 »
Zitat
Kann das jemand zeitlich einordnen, wann das auf Serie2 geändert wurde?

Hier gibt es Profis, die es Dir sicherlich auf den Tag genau sagen können, sicher ab welcher Fahrgestellnummer.
Ich bin jetzt nicht der "Historiker", aber gefühlt würde ich Ende 69 Anfang 70   sagen :zuck:

Ist aber aus meiner Sicht irrelevant, da Du ja keine 100% Historie von Deinem GT hast, sprich woher willst Du wissen ob da nicht schon mal eine Achse getauscht wurde  :zwinker:
Wenn Du ein einigermaßen gutes Augenmaß hast, siehst Du das aber auch so. (Im Zweifelsfall messen)

Schau Dir die 4 Schrauben an, mit denen das Ankerblech an das Achsrohr geschraubt ist.
Sind diese quadratisch angeordnet (Lochabstand 4x69mm) hast Du eine Achse der 2. Serie
Ist der Lochabstand oben ca. 71mm und unten 59mm (Höhe 60mm) hast Du eine Serie 1 Achse drin.
Ich meine auch, das der Flansch am Achsrohr bei der ersten Serie  oben eine leichte Dachform hat, da bin ich mir aber nicht 100% sicher.

Edit:
Hab gerade das Bild von Peter gesehen, da sieht man die von mir "vermutete" Dachform
Auch die unterschiedlichen Abstände der Schraubenlöcher sind gut zu sehen


Zum eigentlichen Thema:
Zitat
Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?

"Nicht zu gebrauchen" ist aus meiner Sicht etwas übertrieben, denn die Teile haben ja schon fast 50 Jahre funktioniert.

Allerdings würde ich bei einem "optimierten" GT eine Achse der 2. Serie vorziehen.

Falls so eine Achse neu gelagert werden muß, würde ich schon überlegen ob ich eine der 2. Serie kaufe und diese neu lagere, bevor ich viel Geld in eine nicht so optimale Lösung stecke.
Beim achsialen Spiel der 1. Serie bringen neue Radlager allerdings wenig bis gar nichts  :zwinker:
Den Seegering überprüfen kann richtig sein, aber nur wenn man weiss was man da tut.
Ein falscher oder bei der Montage verbogener Seegering kann gefährlicher sein, wie ein seit 50 Jahren eingebauter.


Zur "Sicherheit"
Wir fahren mit einem fast 50 Jahre alten Auto ohne Airbag ABS und sonstige Helferlein, umgeben von SUV's  LKW..
Selbst ein "Kleinwagen" ist meist größer
Noch Fragen?  :pfeif:

Allerdings hatte ich mit meinen Achsen der Serie 1 auch immer ein flaues Gefühl im Magen und hab sie deshalb verkauft.
Gruß Reiner
Homepage

Offline Kajatan

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 176
    • Meine Firma
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #11 am: 27. Juni 2017, 11:10:03 »
Hat einer von euch eine Schnitt Ansicht für mich?
Wurden in dem Kadett c auch 2 Versionen verbaut?

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

geliebtes Chaos, du bis schon in Ordnung

Offline Fastback68

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 61
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #12 am: 27. Juni 2017, 12:08:33 »
Ich habe mehrere C-Kadetten, von da ist mir das Problem nicht bekannt.

Kann´s mir auch nicht wirklich vorstellen.
Wenn das bereits in den ´60ern als Problem erkannt und geändert wurde,
wurde das sicher modellübergreifend getan.
Sprich, das ist eher ein Ding für die B-Modellen.


Besten Dank für die Erkennungsmerkmale.
@Reiner
Über "Sicherheit" muss man bei unseren Büxen nicht wirklich nachdenken.
Ein bewusster Umgang damit ist sicher sinnvoller.

Sicher muss man das nicht übertrieben eng sehen, hab ich auch nicht vor.
Ich seh´ das auch nicht als historisch bemerkenswert.  :zwinker:
Ist mir aber lieber, wenn ich so ein Risiko kenne und kontrollieren kann,
um dann ganz entspannt damit umzugehen.
Mein Achse werd´ ich deshalb ganz sicher nicht rauswerfen.  :tumb:

Gruß
Rolf



Offline rudolf.gt

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 421
  • Den letzten beissen die Hunde
    • Black- GT
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #13 am: 27. Juni 2017, 12:26:19 »
Zitat
Wurden in dem Kadett c auch 2 Versionen verbaut?

Nein, beim C- Kadett gab es nur eine Version, soviel ich weiss.
Dito auch bei Manta A / B und Ascona A / B , jedoch gab es die "kleinen" und die " grossen" Achsen.
Ab 1,6l Hubraum waren die " grossen " Achsen verbaut.
Beim 1,1lt GT war immer die Achse vom Aufbau her wie die der 2. Serie bei den 1,9lt GT's.
Die zwei verschiedenen Achsausführungen betrift meines Wissens nur GT und Kadett B.

Gruss

Rudolf
Wer hat\'s erfunden ?

Offline Kajatan

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 176
    • Meine Firma
Re: Hinterachse 1. Generation nicht zu gebrauchen?
« Antwort #14 am: 27. Juni 2017, 12:28:29 »
OK also wäre ne Anleitung aus Kadett B auch passend. Hat jemand eine Schnittansicht oder Explosionenszeichnung davon?

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

geliebtes Chaos, du bis schon in Ordnung