Autor Thema: Vorderachse  (Gelesen 1409 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

StephanP7

  • Gast
Vorderachse
« am: 20. Mai 2017, 21:09:32 »
Hallo

Hat von euch schon mal jemand einen Vorderachskörper verzinken lassen? Bin am überlegen ob man das machen kann.

Gruss

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1971
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Vorderachse
« Antwort #1 am: 20. Mai 2017, 23:51:33 »
Würde ich nicht machen! Lass ihn pulvern - ist unkomplizierter und hält länger!

Offline Opelnase

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 66
Re: Vorderachse
« Antwort #2 am: 21. Mai 2017, 14:56:22 »
Hallo Stephan. :wink:
Lass es sein!!!!
Beim galvanisch verzinken hast du das Problem das du in allen Überlappungen Säure hast die du dort nicht mehr raus bekommst. Beim Feuerverzinken ist die Temperatur das Problem. Stichwort Materialgefüge und Verzug.
Saubermachen (ev. Sandstrahlen wo nötig) dann 2 mal mit Brantho Korux Nitrofest lackieren und gut. :tumb:
Pulvern ist auch eine Option, hat den Vorteil einer sehr widerstandsfähigen Oberfläche aber auch den Nachteil einer schnellen unterrostung bei kleinsten Beschädigungen der selben.
Mancher schwört darauf, ich bin davon aber wieder abgekommen.
Gruß Arnfried
 

Offline gt19692x

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 349
Re: Vorderachse
« Antwort #3 am: 21. Mai 2017, 20:13:23 »
Hallo Stephan

strahlen, EP-Grundierung, Lack und dann Hohlraum!
mache ich schon über 30-Jahre so und ich habe mehr als ein Oldtimer, pulfern oder verzinken ist nach meiner Erfahrung großer Mist  :no:
Das ist zwar nur meine Meinung, denke habe aber große Erfahrung, entscheiden musst du es aber selbst.
 
Gruß Willi  :hut:

Offline GT-Fahrer 63

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 43
Re: Vorderachse
« Antwort #4 am: 30. Mai 2017, 23:40:52 »
Hallo Stephan,

der Vorderachskörper, den ich bei Dir geholt habe, ist sandgestrahlt und wird jetzt verzinkt.

Sobald er vom Verzinken zurück ist, kann ich Dir mehr dazu sagen.

Der Lackierbetrieb, der das Sandstrahlen durchgeführt hat, hat mir von einer Lackierung oder Pulverbeschichtung abgeraten.

Viele Grüße
Ronald

Online RAK

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1030
    • Mein GT
Re: Vorderachse
« Antwort #5 am: 31. Mai 2017, 00:47:24 »
Ist dort überhaupt etwas im Hohlraum zu erreichen, der rest der VA ist zudem wohl ziemlich uninterressant.

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1971
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Vorderachse
« Antwort #6 am: 31. Mai 2017, 08:35:22 »
Fragt 10 Leute und ihr bekommt 10 unterschiedliche Meinungen!
Jeder macht es halt eben so, wie er meint das es gut, ausreichend und bezahlbar ist.

Bei Hohlräumen an die man mechanisch nicht heran kommt, gibt es wohl nur ein Verfahren
das annähernd perfekt ist. Chemisch entlacken und entrosten, und dann im Tauchbad ver-
siegeln und tauchlackieren. Gibt große Firmen die solche Bäder haben und das machen, hat
aber auch seinen Preis. Und Kleinaufträge von Privatleuten nehmen die vermutlich gar nicht
an!

Wie schon geschrieben habe ich meinen Achsträger pulvern lassen. Sandstrahlen habe ich selbst
gemacht. Als er fertig war, habe ich mal mit einer Microkamera in den Hohlraum vom Dom geschaut.
War sicher nicht perfekt, aber meiner Meinung nach absolut akzeptabel!
Und da bei den meisten der GT wohl eh nur in Ausnahmefällen mal Regen oder Schnee sieht, dürfte
eine durchschnittlich gut gemachte Achse die nächsten 40 Jahre problemlos halten!  :kiff:

Offline Landstreicher

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 135
Re: Vorderachse
« Antwort #7 am: 31. Mai 2017, 23:44:46 »

der Vorderachskörper, den ich bei Dir geholt habe, ist sandgestrahlt und wird jetzt verzinkt.




Welches Verfahren?
Feuerverzinken, Galvanisch verzinken, Spritzverzinken (sind die gebräuchlichsten Varianten).

Feuerverzinken, Überziehen von Stahl mit einem metallischen Überzug durch Eintauchen des Stahls in eine Schmelze aus flüssigem Zink,
deren Temperatur bei ca. 450 °C liegt. Schichtdicke unterschiedlich, Stückverzinken ca. 50 - 150 µm, Bandverzinken ca. 10 bis 40 µm.

Galvanisch verzinken, die Werkstücke werden nicht in eine Zinkschmelze, sondern in einen Zinkelektrolyten eingetaucht.
Schichtdicke ca. 5 - 25 µm.

Spritzverzinken, Variante des Flammspritzen mit Zinkdraht.
Schichtdicken ca. 80 - 150 µm.

Feuerverzinken und Spritzverzinken sollte man meiden, Verzugsgefahr.
Galvanisch verzinken ist da schon besser geeignet.

Der Hinweis von WeHa mit der Pulverbeschichtung ist richtig, reicht vollkommen aus (auf den Verwendungszweck bezogen).


MfG
der Landstreicher

Offline Heiko_S

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 133
Re: Vorderachse
« Antwort #8 am: 06. Juni 2017, 22:17:05 »
Feuerverzinken ist wegen des Wärmeeintrages (meines Wissens nach) für Vorderachskörper nicht zulässig.
Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Meine Achse wurde gestrahlt, gepulvert, die Hohlräume danach versiegelt. Ist sicher besser als der Originalzustand.
Wenn vernünftig gepulvert wurde (inkl. Vorarbeit), dann lässt sich die Pulverbeschichtung auch nur sehr schwer wieder abstrahlen.

Gruesse
Heiko