Autor Thema: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade  (Gelesen 3862 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« am: 11. April 2016, 08:50:50 »
So langsam ist Land in Sicht  :freu:
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline projekt2

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1094
  • easy skanking
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #1 am: 11. April 2016, 08:57:55 »
toller arbeitsplatz  :tumb:
Hooroo
Karsten

Offline Manfred Wiards

  • Moderator.
  • Beiträge: 321
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #2 am: 11. April 2016, 09:13:27 »
Hallo,

sieht sehr breit aus, oder täuscht das?

Habe nach Umzug gerade ein Grube fertig, innen 92,5 cm breit. durch 40x40x4 Winkeleisen auf der Kante oben, kann ich 100 cm Gitterroste zur Abdeckung verwenden.
Machst Du Fliesen rein?

Manfred
Manfred Wiards

Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #3 am: 11. April 2016, 09:22:23 »
Das täuscht, ist nur 2,50 breit minus 2x Steinstärke sind es 2,10m.
Auf die Mauer setzte ich zwei Doppel T-Träger auf 100cm Abstand, da soll dann Später der Grubenheber laufen.
Es wird noch eine kleine Decke aufbetoniert und so komme ich auf meine schmale Grubenöffnung mit ausreichend Platz im Untergrund. Wenn alles so klappt wie gedacht und die Luftfeuchtigkeit auf Normal Niveau liegt dann werde ich auch den Kompressor nach unten verlagern.
Ich wollte oben mit Holzdielen abdecken und am Anfang/Ende je ein Gitterrost anbringen.
Ich kenn mich, wenn was runterfällt dann immer ins Gitter. Die Werkstatt wird gefliest und ich denke bei der Grube erstmal nur der Boden gleich mit, bei den Wänden weis ich noch nicht ob ich da was mache.
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline morten

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 125
    • Opel GT
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #4 am: 11. April 2016, 09:59:25 »
Moin!
Gute Idee ,bloß das mit den Kompressor da unten rein, das würde ich nicht machen. Da hat das schon so einige Unschöne Sachen gegeben .(Explosion , Gase)
Gruß Morten

Gesendet von meinem Telekom Puls mit Tapatalk


Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #5 am: 11. April 2016, 10:23:04 »
Über Gase hab ich mir schon Gedanken gemacht, auch wenn ich sicherlich keinen Dauerbetrieb auf der Grube haben werde habe ich die Installationen so gedacht das ich zusammen mit der Grubenbeleuchtung einen Schachteinbauventilator schalten werde so wie man es von Badezimmern ohne Fenster kennt. Der hat ca. 100m³ Luftaustausch pro Stunde. Die Teile gibt es schon ab 15 Euro im Baumarkt.
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 4180
  • Never stop dreaming
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #6 am: 11. April 2016, 13:46:09 »
So ein Ventilator reicht aus, vorallem wenn er zwangsweise mit dem Licht geschaltet ist.
Das wird bei uns auch von der Baubehörde so abgenommen.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline Manfred Wiards

  • Moderator.
  • Beiträge: 321
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #7 am: 11. April 2016, 22:32:44 »
Die Werkstatt wird gefliest und ich denke bei der Grube erstmal nur der Boden gleich mit, bei den Wänden weis ich noch nicht ob ich da was mache.

Hallo, ich habe den Boden und die Wände bis in ca. 70 cm höhe gefliest. Aus der Erfahrung mit anderen Gruben wird im Sommer an den kälteren Wänden der Taupunkt unterschritten. Dann ist dort Wasser. Wenn die Wand rau ist, zieht das Wasser ein und es gibt Stockflecken. Schwer von den rohen Wänden zu entfernen. Von Fliesen kann man Wasser und Stockflecken abwischen. Über den 70 cm ist die Wand nur gestrichen. Dadurch kann die Baufeuchte und evtl. auftretende Feuchtigkeit durch Taupunktunterschreitung im Mauerwerk ablüften. Ein feuchte Wand isoliert schlecht von der kalten Erde rundum.

Als Beleuchtung habe ich unter einem 50x50 Winkeleisen LED Röhren (Bauart wie früher Leuchtstoffröhren) in PG25 Installationsklammern für Isorohr befestigt. Kann man so drehen das die nach unten scheinen. Die LED Röhren kann man ohne Fassung etc. direkt an 230 V anschließen. Auf die Winkeleisen links und rechts kann ein Brett für Ölwechsel, Werkzeug etc. gelegt werden.

Manfred
Manfred Wiards

Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #8 am: 12. April 2016, 09:00:40 »
Ich denke das werde ich auch machen, die Mauer ist zum Erdreich (eher Felsen) durch die Grünen Schaumstoffplatten isoliert, das wird aber nicht den Temperaturunterschied im Sommer zu den Außentemperaturen ausgleichen. Vielleicht kann ich da eine Bierkiste kühl aufbewahren.
Das mit den Drehbaren LED Leuchten gefällt mir, mit dem Lich bin ich echt mal gespannt - wenn ein Auto auf der Bühne habe dann habe ich meistens eine LED Handlampe und eine mit Normalen Leuchtmittel - je nach dem wo ran man arbeitet ist die eine von beiden die bessere Wahl. Mal sehen ob ich eine indirekt Beleuchtung für die Grube hin bekomme.
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #9 am: 03. Mai 2016, 10:11:35 »
Langsam geht es weiter, Morgen wird der Sand geliefert, am Freitag bin ich mit dem Pickup zugange um die neuen Blattfedern einzubauen und am Samstag wird der nächste Abschnitt der Grube betoniert.Nächste Woche kommen die Eisenträger.
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1965
  • 10 Jahre GT sind noch nicht genug ...
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #10 am: 03. Mai 2016, 11:54:02 »
Das ist aber eine große Grube...da passt ja der ganze GT rein.
Ich bin auch dabei meinen Garagenvermieter zu belatschern.
Würde aber wohl eher minimalinvasiv vorgehen.
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline Ackaturbo*

  • Moderator.
  • Beiträge: 1610
  • Besser spät als nie.
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #11 am: 03. Mai 2016, 13:05:56 »
Weil Du hier so schön darüber berichtest :tumb: habe ich mal nach den Anfangsgedanken gesucht und füge sie hier als Ergänzung ein. Ich denke, das macht den Beitrag rund und hilft dann anderen Grubenbauern in ihren Überlungen weiter.

.....habe mich für eine Montagegrube entschieden.

Gruß Larry
Bin auch gerade mit dem Gedanken an eine Grube beschäftigt, wie willst du bauen ?
Ich tue mich mit den Maßen (besonders die Breite) etwas schwer, und auch mit der Abdeckung - 4cm starke Holzbohlen auf Maß geschnitten ?
Für die Wände dachte ich an "Betonschalungsstein Grau 50x25x17,5 cm" vom Hornbach und die mit Armierung dann mit wasserundurchlässigen Beton (WU) ausgießen - bleibt dann immer noch die Frage soll ich eine Sammelstelle für Wasser einplanen oder nicht ... im Netz findet sich nicht so viel.
Gruß
Stephan
Hallo,
habe das schon mal gemacht,
muss nicht richtig sein, aber hat funktioniert:

- Bodenaushub, klar..
- dicke Teichfolie einbringen
- feste Isolierplatten auf den Boden, ca 3cm, Styrodur
- Wasserundurchlässige Betonplatte gießen,
- da wo die Wände hinkommen: Blechplatten senkrecht in den Beton einbringen, sind die Wassersperre gegen Wasser an der Nahtstelle zu den Wänden.
- Wandaufbau.. Schalung, Wasserundurchlässiger Beton, Muss über die eingebrachten Bleche fassen.
- hinter den Wänden Isolierplatten

- habe den Boden gefliest mit Spaltplatten und die Wände 1 m hoch mit Wandfließen. Zum besseren Abwischen.
- eine Grube schwitzt einfach, Warme feuchte Luft kondensiert an den kalten Wänden/Boden. Darum die Isolierplatten, fürs gute Gewissen, damit die Erdkälte nicht zu sehr in den Baukörper kommt.
- durch die Fließen kann das Schwitzwasser leichter entfernt werden und es gibt nicht so leicht Stockflecken in den Ecken.
- Breite 1 m in den Randschienen für die Abdeckung war optimal
- Länge nach Wunsch, 5 m ist schon gut, Einstieg muss ja auch möglich sein.
- habe Gitterroste aus dem Metallhandel genommen, Überfahrbar, 1 m Breite (darum die Breite in den Schienen), 60 u. 80 cm lang. Stabil und händelbar. Unter Holzplatten hatte ich früher so Weinkellerklima...
- Die 1m Breite in den Schienen sind ca 90 - 92 cm innen, war passend.
- Tiefe... kann ich nicht genau sagen, muss man messen, beim Laufen unter dem GT darf das Haupthaar nicht am Motorträger verölen. Zu tief ist auch lästig.
- Licht: habe keine Wandschächte genommen, ist Aufwändig, Holz oder Metallregale für Werkzeug und darunter Leuchtmittel.
- Steckdosen nicht vergessen und Taster für E-Tor

Die Teichfolie kann man weglassen, wenn man vertrauen in die Wasserdichte Ausführung hat...

Das auf die Schnelle

Manfred
Super, das ist schon mal richtig gut. An die Isolierung hab ich gar nicht gedacht - aber wenn man´s liest geht einem gleich das Licht auf. Und die Steckdose hätte ich auch vergessen  :hut:

sind übern Daumen dann etwas mehr als 10m³  Erdaushub - finde ich vertretbar.
@ Stefan:

Ist schon gebaut!

Habe sie auch mit Schalsteinen gebaut, Außenseite mit Bitumenspachtel und Noppenfolie abgedichtet. Innen mit Einbuchtungen für Neonröhren und Steckdosen.
Am Boden der Grube habe ich einen Sammelschacht geschalt. Das Innere der Grube wird noch mit einer Epoxyspachtelmasse geglättet und abgedichtet. Tiefe: 1,65 m – daher auch mit elektrischer Entlüftung (Vorschrift ab einer gewissen Tiefe) Breite 1m, Länge: 4m – das reicht mir, da man ja ohnedies nie das komplette Auto über einem haben muß und es mir genügt wenn nur ein Teil des Autos über der Grube steht.  Als Abdeckung kommen Holzpfosten, die liegen in einem Rahmen aus Winkeleisen, welcher rund um die Grube montiert wird.
Alles ordentlich mit Bewehrungsstahl animiert und mit der Bewehrung der Garagenbodenplatte verbunden.
WU-Beton bringt Dir bei Schalsteinen nichts! Normaler selbstgemischter Beton tut´s auch.
Natürlich hätte ich lieber eine vollwertige Bühne gehabt, aber dafür ist die Raumhöhe viel zu gering.
Bei meinem Ex-Schwager haben wir das so ähnlich gemacht. Er hat eine neue Garage gebaut.
Also unten ist die Grube etwas schmäler (mit 30 cm breiten Schalsteinen) und ab Ellbogenhöhe dann mit 15er Schalsteinen. Vorteil: da ist jetzt in der ganzen Grube links und rechts Platz für Werkzeugablage. Außerdem stören die beidseitig angebrachten Neonleuchten nicht. Besondere Abdichtung haben wir keine gemacht, da dort kein Grundwasser ist. Sammelschacht und Entlüftung mittels Ventilator waren Pflicht.
Die Breite der Grube im oberen Bereicht haben wir so gewählt, dass die Abdeckbretter (ausrangierte dicke Schaltafeln eines Brettfertigers aus der Pflastersteinproduktion :zwinker:) in dem rundum laufenden Winkeleisenrahmen reinpassen.
Dann wurde erst ringsum die Platte betoniert und mit einem Flügelglätter geglättet. Das ergibt eine super feine kaum saugfähige Garagenoberfläche :tumb:
Die Breite ist so, dass gerade mal der GT drauf passt. Man braucht also einen Einweiser beim Drauffahren.
Die Länge der Grube ist für ca. 1 1/2 bis 2 Autos. War halt gerade Platz dafür.

Die Höhe der Grube richteten wir nach unserer Körpergröße. Also so, dass man unter dem Auto aufrecht stehen kann. Nachteil: für Arbeiten wo man doch weiter nach oben muss braucht man halt etwas zum Draufstellen (Brett auf 10/10er Staffel reicht aus).
Das Thema hat mich die letzte Zeit etwas mehr beschäftigt und da eh der Boden der Werkstatt im Frühjahr mit einem Mini-bagger ausgehoben wird  um einen ordentlichen Untergrund zu schaffen sieht die Planung wie folgt aus:

Grube mit einer Tiefe von 1,59m (ab 1,60m ist eine Zwangsentlüftung vorgeschrieben)
Seitliche Ausbuchtungen für Werkzeugwand und kleine Arbeitsfläche zb. Schraubstock.
Isolierung, Beleuchtung und Strom/Druckluft werden mit eingeplant. zusätzlich kommen Schienen mit rein um später einen Grubenheber nachzurüsten.
In den nächsten Tagen kommt ein befreundeter Bau-Ing. vorbei um mal einen Blick drauf zu werfen und ein paar Details abzuklären.
Gruß
Stephan

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1965
  • 10 Jahre GT sind noch nicht genug ...
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #12 am: 03. Mai 2016, 14:08:34 »
Boah...voll die Edelgrube  :grins: :tumb:
Ab 1,6m Zwangsentlüftung?
Das wäre mir wohl zu niedrig.1,8m müsste wohl schon sein.
Ich hätte dann auch die Breite des Lochs so gewählt, das es zu beiden Radinnenseiten 3 cm Platz hat.
Wäre nur die Frage, ob ich die Grube 100% ebenerdig haben will oder ob ich eine erhöhte Seitenkante mit Winkeleisen oder T-Träger als Spurführung einbaue in der ich dann auch die Holzbohlen einlegen kann.
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline baker

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2656
  • You don't need to fear the 200HP below the seat, you need to fear the one donkey sitting on top of it
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #13 am: 03. Mai 2016, 14:30:22 »
Manche brauchen bloß 140 andere halt 190 tiefe
Gruß Stephan

Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
Re: Bau der Grube geht so langsam Richtung Zielgrade
« Antwort #14 am: 03. Mai 2016, 15:02:14 »
Ich hab mich an die 1,60 gehalten - Maurer Toleranz +- 12cm
Entlüftung kommt aber rein, Standard Schachteinbau Ventilator aus dem Baumarkt der mit dem Lichtschalter gekoppelt wird.
Ansonsten 1,72 Tief - mit Fließen dann 1,70 ; 4m länge ; 2,50 Breit ; Öffnung zwischen den Trägern wird 1,00m.
Auf die Träger kommen Winkeleisen 40x40mm um die Holzbretter (40mm Baudielen auf 1m geschnitten) aufzunehmen, eine Abdeckung wird als Gitterrost eingelegt damit die Luft etwas zirkulieren kann. Ohne Spurführung, ich will nicht ständig über sowas stolpern - zum drauf fahren wird ein Spiegel an der Wand angebracht.
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org