Autor Thema: Steckachse verloren  (Gelesen 15661 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1969
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Steckachse verloren
« Antwort #45 am: 01. September 2014, 22:33:06 »

Was ich jetzt aber nicht verstehe, Du hast Doch geschrieben das Du einen Sägering
auf Deiner Steckachse hast, :zuck:

Gruß
Eberhard


Hallo Eberhard!

Das ist einfach erklärt ... ich habe 2 Achsen - einmal die im Auto verbaute, die ordentlich Geräusche macht und bei
der die Zahnräder im Differential ziemlich sicher ausgetauscht werden müssen.
Die andere Achse stammt aus meinem ersten GT und lag locker 20 Jahre in der Garage, bevor ich sie jetzt mal
auseinander genommen habe um sie evt. (falls noch iO) gegen die noch verbaute auszutauschen.
Und dann kam die Diskussion um Achsen der Serie 1 und 2 - das war mir neu ... wusste nicht das es da 2 Serien gab!

Nachdem ich mich dann mal unters Auto gelegt und von den Ankerplatten ein Bild gemacht hatte, war ich eigendlich
davon überzeugt das dies auch eine Serie 1 Achse ist - zumal ein anderer Forenmember in einem anderen Thread bei
gleichem Foto eben auch diese Aussage getroffen hatte.
Bin also seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer Serie-2-Achse und habe auch schon einige Leute angeschrieben
und angerufen. Wenn sich jetzt herausstellt das es scih doch um eine der neueren Achsen handelt, fällt das Beschaffungs-
Problem schon mal weg.

Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich gar nicht so einen Stress machen müssen ...  :grins:

Gruß Wolfgang (der hofft das es sich nun wirklich um eine Achse der Serie 2 handelt)!  :zwinker:

Offline ER 55

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 676
  • Zeit für einen GT hat man immer.
Re: Steckachse verloren
« Antwort #46 am: 01. September 2014, 22:48:28 »
Hallo Wolfgang,

habe ich mir schon gedacht das Du zwei Achsen hast.  :zwinker:

Also bei Deiner Achse die schon 20 Jahre da liegt, um ganz sicher zu sein, mach einfach den Deckel
runter, Ölwechsel würde ich sowieso machen, und wenn Du keinen Sägering findest, hast Du Deine
Sicherheit.

Und mach nur  :ironie: weiter so Stress,  denn von solchen Fragen und Antworten lebt doch das Forum,  :wink:

Gruß
Eberhard

Offline baker

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2656
  • You don't need to fear the 200HP below the seat, you need to fear the one donkey sitting on top of it
Re: Steckachse verloren
« Antwort #47 am: 02. September 2014, 05:36:55 »
Erst die Narbe des Lenkrads und jetzt der Sägerring

tut mir doch nicht immer sooo weh.. :zzz: :ätsch:

Es heisst NABE und Seegerring ( weil ihn ein Herr Seeger erfunden hat)
Genauso wie den Simmerring nicht Semmerring heisst. :grins:
Gruß Stephan

Offline Andreas

  • GT Forum Supporter
  • Moderator.
  • Beiträge: 4410
  • Haben ist besser als Brauchen !
Re: Steckachse verloren
« Antwort #48 am: 02. September 2014, 06:32:32 »
offtopic:
und WIDERSTAND
Wider wie gegen, nicht wie erneut ...
 :teacher:
Lamp in Lamp out - Andreas
CiC GT Passion - Mitglied im Dachverband

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1969
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Steckachse verloren
« Antwort #49 am: 02. September 2014, 07:26:51 »
Erst die Narbe des Lenkrads und jetzt der Sägerring

tut mir doch nicht immer sooo weh.. :zzz: :ätsch:

Es heisst NABE und Seegerring ( weil ihn ein Herr Seeger erfunden hat)
Genauso wie den Simmerring nicht Semmerring heisst. :grins:


So ganz richtig ist das nun aber auch nicht!  :ätsch:

Schlaumeiermodus on:  :teacher:

Also "Seegering" und "Simmering" heißt das nur im "alten" Sprachgebrauch der über die Zeit
hinweg übernommen wurde! Das gleiche gilt u.a. auch für die "Inbusschraube"!
(Seegering, Simmering oder auch Inbusschraube sind eingetragene Warenzeichen bestimmter Hersteller)

Offiziell und richtig heißt der Seegering:
"Sicherungsring für Wellen nach DIN471"
oder
"Sicherungsring für Bohrungen nach DIN472"

der Simmering heißt:
"Radial-Wellendichtring DIN3760" (gibt unterschiedliche DIN-Normen)

und die Inbusschraube heißt:
"Zylinderkopfschraube mit Innensechskant nach DIN912 bzw. ISO4762" (gibt unterschiedliche DIN-Normen)

... und es gibt noch eine Menge mehr Beispiele!

Schlaumeiermodus off!  :teacher:

Hoffe alle Klarheiten sind beseitigt ...  :grins: :flitz:

Offline ER 55

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 676
  • Zeit für einen GT hat man immer.
Re: Steckachse verloren
« Antwort #50 am: 02. September 2014, 09:09:37 »
Na , Asche auf mein Haupt, :trost:

da habe ich doch glatt spät Abends statt Seege Ring, Säge Ring geschrieben,  :no: 
das geht ja gar nicht........

Aber ich bin großzügig Ihr dürft meine Schreibfehler behalten, wenn Ihr Sie findet,  :flitz:

Gruß
Eberhard

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4095
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Steckachse verloren
« Antwort #51 am: 02. September 2014, 09:20:31 »
Geht es hier jetzt los wie im OHF ?
Ist es wichtiger einen fachlich richtigen Beitrag zu schreiben oder das die Rechtschreibung passt ?
 
Gruß Reiner
Homepage

Offline Coke-Car

  • GT Forum Supporter
  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1068
  • believed lost, but found again
Re: Steckachse verloren
« Antwort #52 am: 02. September 2014, 19:21:41 »
Hallo

Ich habe nachgeguckt - es ist eine Achse der Serie 1 - kleiner runder Metallhöcker als Entlüftung. Die Achse hat auch ordentlich Schläge auf die linke Trommel bekommen, weil die durch die lange Standzeit total fest war. Also klar werde ich, bzw. der KfzMeister (Restaurateur) das überprüfen und ggf. austauschen, die Infos die man braucht sind ja alle hier in diesem Thread gegeben.

Kann mir jetzt noch jemand sagen wie die Stabiaufnahmen am Achskörper angeschweißt werden, also den Winkel meine ich. Ich dachte da an die Unterseite der Achsverlängerung zur Oberkante Loch der Aufnahmen - das Maß macht den Winkel. Ist das verständlich - geht das ohne Zeichnung? Oder hat jemand noch eine bessere Idee? Der Abstand zueinander und von den Bremsankerplatten zu den Aufnahmen könnte gleich auch noch genannt werden, die habe ich nämlich auch nicht zur Hand.

MfG: Dirk
Elektroautos gehören in den Slot, nicht auf die Straße!!!

Offline WeHa

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1969
    • Fahrzeugdesign, Werbetechnik
Re: Steckachse verloren
« Antwort #53 am: 02. September 2014, 20:14:22 »
Hallo Dirk!

Du willst wirklich am Achskörper schweißen? Da hätte ich etwas Bedenken das sich da was durch die Wärmezufuhr verzieht oder sich Spannungen aufbauen!
Ich glaube ich würde da eher nach einem Achskörper suchen, an dem die Stabiaufnahmen schon dran sind. Es gab IMHO beide Achsvarianten mit und ohne
Satbiaufnahme ab Werk!

Offline Coke-Car

  • GT Forum Supporter
  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1068
  • believed lost, but found again
Re: Steckachse verloren
« Antwort #54 am: 02. September 2014, 20:27:42 »
Die Amis haben IMHO keine Aufnahmen gehabt - ich habe einen. Wir hatten auch damals welche Angeschweisst, nur leider versetzt und im Winkel nach Augenmaß vom GT-Kumpel abgeschaut. Die müssen wieder runter.
Elektroautos gehören in den Slot, nicht auf die Straße!!!

Offline ER 55

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 676
  • Zeit für einen GT hat man immer.
Re: Steckachse verloren
« Antwort #55 am: 02. September 2014, 20:56:33 »
Hallo Dirk,

ich habe die Stabilisator Aufnahme folgender Maße fixiert. Mit einer Gewindestange M10 die ich durch die Bohrung der
Stabilisator Aufnahme geführt, mit zwei Muttern leicht angezogen, habe ich den Abstand zur Achse ermittelt und angeheftet.

Das hierbei die Stabilisator Stange an der Karosserie festgeschraubt, bei eingebauter Achse, dürfte dabei klar sein.


hier ein Beispiel der Gewindestange zur Achse (hier die Achse natürlich Ausgebaut)


hier sieht man den Abstand zwischen Gewindestange und Achse (Blech), etwa  4mm, das Maß
ist natürlich von einer original angeschweißten Stabilisator Aufnahme abgenommen.

Nach dem Heften der Stabilisator Aufnahmen, Achse ausbauen und Stabilisator Aufnahmen verschweißen.

Gruß
Eberhard




Offline Coke-Car

  • GT Forum Supporter
  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1068
  • believed lost, but found again
Re: Steckachse verloren
« Antwort #56 am: 02. September 2014, 21:22:33 »
Danke Eberhard

Super, genau so brauche ich das. Kannst Du mir auch noch die anderen von mir weiter oben erwähnten Maße abnehmen?
Elektroautos gehören in den Slot, nicht auf die Straße!!!

Offline ER 55

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 676
  • Zeit für einen GT hat man immer.
Re: Steckachse verloren
« Antwort #57 am: 02. September 2014, 21:40:14 »
Hallo Dirk,

Die Stabilisator Stange wird an den dafür vorgesehenen Befestigungspunkte an der Karosserie angeschraubt und
mittig ausgerichtet.

Die Verbindungs Bleche zwischen Stabilisator Stange und Stabilisator Aufnahme montieren, an der Aufnahme natürlich mit einer
Gewindestange oder längeren Schraube. Jetzt die Stabilisator Aufnahme zur Achse im Winkel Fixieren.

Da die Achse eingebaut ist, ergibt sich das Maß links und rechts zur Bremsankerplatte automatisch,

Gruß
Eberhard

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4095
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Steckachse verloren
« Antwort #58 am: 02. September 2014, 21:46:03 »
Hallo Dirk!

Du willst wirklich am Achskörper schweißen? Da hätte ich etwas Bedenken das sich da was durch die Wärmezufuhr verzieht oder sich Spannungen aufbauen!
Ich glaube ich würde da eher nach einem Achskörper suchen, an dem die Stabiaufnahmen schon dran sind. Es gab IMHO beide Achsvarianten mit und ohne
Satbiaufnahme ab Werk!

@ Wolfgang
Irgendwie verwirrst Du mich.
Ein offensichtlichen Sicherheitsproblem (Seegering an 1. Serie Achse) ist Dir egal, aber wegen eines Stabiblech würdest Du eine andere Achse besorgen ??
Die Halter wurden ab Werk ebenfalls angeschweißt, ich glaube nicht das die Achsen vor 45 Jahren anschließend wärmebehandelt wurden.
Natürlich sollte das Jemand schweißen, der auch schweißen kann und mit einem geringen Verzug ist zu rechnen.
Dies liegt aber sicherlich in der Toleranz.

Da ist Dirk nicht der Einzige, der dies nachrüstet bzw. schon nachgerüstet hat.
Ich habe noch nie gehört, dass da ein Problem dabei aufgetreten ist.
Gruß Reiner
Homepage

billard110

  • Gast
Re: Steckachse verloren
« Antwort #59 am: 02. September 2014, 21:56:21 »
Hallo Dirk!

Du willst wirklich am Achskörper schweißen? Da hätte ich etwas Bedenken das sich da was durch die Wärmezufuhr verzieht oder sich Spannungen aufbauen!
Ich glaube ich würde da eher nach einem Achskörper suchen, an dem die Stabiaufnahmen schon dran sind. Es gab IMHO beide Achsvarianten mit und ohne
Satbiaufnahme ab Werk!

@ Wolfgang
Irgendwie verwirrst Du mich.
Ein offensichtlichen Sicherheitsproblem (Seegering an 1. Serie Achse) ist Dir egal, aber wegen eines Stabiblech würdest Du eine andere Achse besorgen ??
Die Halter wurden ab Werk ebenfalls angeschweißt, ich glaube nicht das die Achsen vor 45 Jahren anschließend wärmebehandelt wurden.
Natürlich sollte das Jemand schweißen, der auch schweißen kann und mit einem geringen Verzug ist zu rechnen.
Dies liegt aber sicherlich in der Toleranz.

Da ist Dirk nicht der Einzige, der dies nachrüstet bzw. schon nachgerüstet hat.
Ich habe noch nie gehört, dass da ein Problem dabei aufgetreten ist.




@ Reiner

Danke. :tumb: