Autor Thema: Oelpumpendeckel  (Gelesen 23958 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4095
    • opelclub-schwarzwald-baar
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #15 am: 05. August 2012, 14:30:22 »
Zitat

Der Motor vom Andi ist ja gerade mal 2 tkm alt-glaube nicht daß da großartig Ablagerungen drin sind wink


Wenn der Motor wirklich erst 2000 km hat stimmt da was nicht

Hast Du mal den Geber getauscht? Vielleicht ist der kaputt.

(Haupt)Gründe warum der Öldruck nachlassen kann:

Verschleiss oder zu viel Spiel an den Lagern
(Pleuel, Kurbelwele, Nockenwelle, Stössel)

Verschlissene Ölpumpe

Interner Ölverlust (z.B. lose oder fehlende Verschlussstopfen von Querbohrungen)

Oelsorte

wenn das tatsächlich ein Motor mi 2000km ist fallen hier einige "Möglichkeiten" weg

Zitat

Das Ventil ist übrigens keine Kugel sondern ein Stahlkolben

Vielleicht gab es da 2 Systeme, ich kenne das mit der Kugel. Ist ja auch egal--> Hauptsache Stahl ´wink´

Das bei einem Motor mit "Scharfer Nockenwelle" bei geringen Drehzahlen der Öldruck schwächer wird kommt öfters vor.
Das liegt an der unrunden Leerlaufdrehzahl, deshalb bringt es da was wenn man die Standgasdrehzahl etwas erhöht.
(scheinbar sollen die Zahnräder der Ölpumpe durch den unruhigen Lauf  "flattern")

Gruß Reiner
Homepage

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1861
  • Rost ist ein Arschloch
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #16 am: 05. August 2012, 14:41:18 »
Hallo,

mal eine Frage zum Ölpumpendeckel.
Die Dieseldeckel haben eine Stahlkolben. Der Stahlkolben ist zylindrisch und hat eine ballige Dichtfläche.

Haben die Pumpendeckel der Benziner wirklich eine Kugel? Die Kugel ist in den Steuergehäusen seitlich als Druckbegrenzungsventil, wenn man den glatten Pumpendeckel also den Pumpendeckel ohne Überdruckventil hat.

Die Pumpendeckel der Benziner mit Überdruckventil haben doch einen Kunststoffkolben. Habe ich selbst schon gesehen und gehabt.
In meinem Sechszylinder in meinem ersten GT war ein Pumpendeckel mit Kunststoffkolben im Überdruckventil und der Kolben hatte einen Längsriß. Ergebnis war auch kein Öldruck.
Daraufhin habe ich auf den Dieseldeckel gewechselt.

Gruß
Jürgen

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4095
    • opelclub-schwarzwald-baar
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #17 am: 05. August 2012, 14:51:48 »
 Jürgen:

Die Benziner haben einen Kunststoffkolben und Alugehäuse

Diesel kenne ich mit einer Stahlkugel, wie conrero sagt haben die einen Stahlkolben.
Das Gehäuse ist aus Guss

Vielleicht ist das mit der Kugel eine andere Variante oder es hat jemand gebastelt

Gruß Reiner
Homepage

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1861
  • Rost ist ein Arschloch
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #18 am: 05. August 2012, 14:54:10 »
Ja genau, sag ich doch auch.

Dieseldeckel:
Stahlgußdeckel mit Stahlkolben (sicher, hab ich gesehen)

Benzinerdeckel glatt:
Aus Alu, dann ist das Überdruckventil im Steuergehäuse und ist eine Kugel mit Feder

Und ich bin der Meinung:
Benzinerdeckel mit Überdruckventil:
Aludeckel mit Kunststoffkolben. Keine Kugel. Ich hatte einen Kunststoffkolben drin.

Gruß
Jürgen

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4095
    • opelclub-schwarzwald-baar
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #19 am: 05. August 2012, 14:58:09 »
@Jürgen: Ich glaube wir reden aneinander vorbei.

Hier war noch nie die Rede von einem Benziner Deckel mit Kugel ´wink´
Bezieht sich auf den 7ten Beitrag:


Zitat

Bei diesem Deckel ist das Drosselventil mit einer Stahlkugel,der Deckel selbst ist Guss.  Der Originale ist aus Alu Spritzguss, das Ventil ist aus Kunststoff
Gruß Reiner
Homepage

Offline henry1900

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 660
  • 45 Jahre GT sind noch nicht genug
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #20 am: 05. August 2012, 14:59:16 »
Hallo,
wenn ich bei einem neuen Motor den Öldruck suchen muß, ist das sicher nicht mit einem Wechsel des Öls getan.
Was man grundsätzlich als erstes prüfen sollte, ist das Ölpumpenüberdruck-Steuerventil. Hier setzt sich nach einer Überholung gerne mal was ab.
Bei meinem neuen Jaguarmotor fiel der Druck mit steigender Temperatur gen null. Nach Ausbau und Reinigung war alles ok.
Drauf gebracht hat mich ein Entwicklungsing. von KD. Die haben das Problem gelegentlich bei Neumotoren.

Gruß,
henry

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1861
  • Rost ist ein Arschloch
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #21 am: 05. August 2012, 15:09:15 »
Zitat
@Jürgen: Ich glaube wir reden aneinander vorbei.

Hier war noch nie die Rede von einem Benziner Deckel mit Kugel ´wink´
Bezieht sich auf den 7ten Beitrag:

Zitat

Bei diesem Deckel ist das Drosselventil mit einer Stahlkugel,der Deckel selbst ist Guss.  Der Originale ist aus Alu Spritzguss, das Ventil ist aus Kunststoff



Ups, dann lag ich falsch, aber inhaltlich richtig ´smile´

Hier noch ein paar Bildchen, grad aus dem Internet zusammengeklaut:

Benzinerdeckel ohne Überdruckventil:
http://www.cokebottle-design.de/graf-vlad/fahrzeugdetails/oelpumpe.jpg
dafür hat dieser dieses Ventil im Steuergehäuse:
http://www.cokebottle-design.de/graf-vlad/fahrzeugdetails/Oeldruckventil-vorher-01.jpg

Benzinerdeckel mit Überdruckventil:
http://www.opel-kadett-c.de/www.opel-kadett-c.de/rp/rpfotos/cih-montage018.jpg
http://images3.bilder-speicher.de/show-image_800-08112915342499.jpg

Dieseldeckel:
http://www.kadett-c.eu/allerlei/10/cih25s_zc.jpg

Es sollte aber klar sein, daß sich dieses Öldruckproblem dann demnächst mal durch Schrauben lösen sollte, nicht durch Ölwechsel oder verstärken der Pumpenleistung.
Schließlich hat das früher, als wir uns alle mit Autos auskannten, auch funktioniert.

Henry, man muß den ganzen Ölweg durchsuchen. Selbst eine lieblos behandelte Dichtung an der Anschraubstelle des Ölschnorchels hat mich mal den ganzen Druck gekostet. Die Pumpe saugt dann halt nix oder zuwenig.

Viel Erfolg.
Gruß
Jürgen



  • Gast
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #22 am: 05. August 2012, 17:02:55 »
Hallo zusammen,

also ich denke als schnellste uns erste Maßnahme ,
kommt eine dickeres Mineralöl rein !

dann denke ich (wenn Markus Zeit hat) schauen wir uns mal das Innenleben unterm Deckel an (Markus hiiiillllfffffe )
wenn da alles ok ist ist , werd ich wohl um einen neuen Tunnigdeckel nicht herum kommen.

Ist halt blöd wenn man immer mit einem mulmigen Gefühl rumfährt , kann man das Fliegen mit dem GT nicht wirklich genießen


Gruß
Andy

Offline Ewald

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1351
  • selber schuld !
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #23 am: 05. August 2012, 17:26:45 »
Gibt es überhaupt einen GT, der im warmen Zustand im Leerlauf deutlich über die 1 bar hinaus kommt?
Ewald

  • Gast
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #24 am: 05. August 2012, 18:57:42 »
Wenn auf den Deckel mit dem Überdruckventil umgebaut wird, muß aber das original alte Ventil kurzgeschlossen werden. Da kommt dann ein stärkere Feder rein.

Es gibt auch die möglichkeit, das alte Ventil zum besseren arbeiten zu überreden. Dazu die Schraube mit Feder raus und mit einem Messingdorn und Hammer die Kugel etwas ins Gehäuse einschlagen. Dadurch wird für die Kugel ein neuer Sitz geschaffen. Das bringt in den meisten Fällen schon was. Wurde auch von Opel als Rep.Anleitung empfohlen.


@ Ewald
Das ist nicht so wichtig, hauptsache die Kontrolleuchte geht nicht an.


Gruß Dieter

Offline conrero

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1570
  • "OPEL, Rennsport für Männer mit Koteletten"
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #25 am: 05. August 2012, 19:26:43 »
wenn der Motor erst 2000Km gelaufen hat, dann würde ich auch nach der Dichtung am Saugrohr schauen, die kann man schon mal vergessen. ist mir selber auch schon passiert

Peter

Offline rob

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1379
  • nur mit turbo fährt der GT wie er ausschaut
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #26 am: 05. August 2012, 19:34:03 »
Zitat
Gibt es überhaupt einen GT, der im warmen Zustand im Leerlauf deutlich über die 1 bar hinaus kommt?
Ewald


Finger heb---hatte noch nie ein problem mit dem öldruck

hab damals bei meinem 2,2 er das billigste (wahrscheinlich richtiges öl reingetan)

bei meinem turbo kommt ein 10W40 rein---hab nur das problem ,daß am anfang ewig die hydros klappern

muß mal eine spülung machen...dann ist das problem meist weg

Mfg robert

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1861
  • Rost ist ein Arschloch
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #27 am: 05. August 2012, 19:58:21 »
Also mein Auto hat jetzt 53000 km drauf und der hat warmgefahren im Leerlauf schon über ein Bar Öldruck.

AndreasJoos, welche Variante Überdruckventil hast Du denn nun? Den Deckel mit Überdruckventil oder den glatten Deckel und dafür das Überdruckventil im Steuergehäuse?
Der EZL nach müßtest Du den glatten Deckel haben.
Dann kannst Du das Üdruckventil wie von Dieter beschrieben mal behandeln.
15W40 gehört in diesen Motor.

Gruß
Jürgen

Offline 19er

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 484
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #28 am: 05. August 2012, 20:46:33 »
Zitat

AndreasJoos, welche Variante Überdruckventil hast Du denn nun? Den Deckel mit Überdruckventil oder den glatten Deckel und dafür das Überdruckventil im Steuergehäuse?
Der EZL nach müßtest Du den glatten Deckel haben.
Dann kannst Du das Üdruckventil wie von Dieter beschrieben mal behandeln.
15W40 gehört in diesen Motor.

Gruß
Jürgen


Beim Andreas ist die Variante mit Aludeckel mit integriertem Überdruckventil verbaut.

Obwohl der Wagen ja wirklich top original restauriert wurde,wurde der Motor aus neueren Teilen zusammen gebaut.
z.B. wir der Zylinderkopf vorne auch mit den langen M6 Schrauben noch am Steuergehäuse verschraubt-ein 69er Motor sollte normalerweise noch das alte Steuergehäuse ohne diese zwei Gewindebohrungen haben...

Suche fahrbereiten GT mit TÜV und H zu aktzeptablem Preis.
Freue mich über aussagekräftige Angebote

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1861
  • Rost ist ein Arschloch
RE: Oelpumpendeckel
« Antwort #29 am: 05. August 2012, 21:03:12 »
Andreas, das war doch auch nur eine halbgare Lösung, hätte man da nicht einen Stahlstift einsetzen können?

19er:
Dann ist der Motor doch nicht aus neueren Teilen zusammengebaut, sondern es ist ein komplett jüngerer Motor, weil der Block ja auch die Gewinde braucht.
Macht prinzipiell ja nichts, an dem Auto stimmen außerdem mehr Details nicht zum Baujahr.

Trotzdem sind die nächsten Maßnamen an dem Motor wohl nicht über Ölverdickung oder Handauflegen, sondern mit Handanlegen verbunden.

Gruß
Jürgen