Autor Thema: ölwannendichtung  (Gelesen 6719 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bigedi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 201
  • suchen
ölwannendichtung
« am: 24. Februar 2012, 12:21:51 »
ich versuche seit monaten möglichst viel mtoröl in meinem motor zu behalten aber irgendwie kämpfe ich gegen windmühlen. hab schon diverse dichtungen und wellendichtringe ausgetauscht aber ein scheich würde sich freuen wenn sein öl so sprudeln würde wie aus meinem motor.
nachdem ich die ölwannendichtung erneuert habe, laufen auf der unterseite der ölwanne im bereich der schrauben leichte ölfilme zur wannenmitte.
habe ich die schrauben zu fest angezogen? oder nicht fest genug? oder zu wenig dichtmittel eingesetzt? oder sollte ich mal eine gummidichtung verwenden?
gruß bigedi

Offline GT Driver

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 775
RE: ölwannendichtung
« Antwort #1 am: 24. Februar 2012, 12:52:30 »
Zitat
...
habe ich die schrauben zu fest angezogen? oder nicht fest genug? oder zu wenig dichtmittel eingesetzt?


ja vielleicht hast du den einen oder anderen Fehler gemacht oder eine Kombination aus Mehreren, woher sollen wir das wissen? Auf jeden Fall wird eine Ölwanne mit der ganz normalen, originalen Dichtung auch dicht, wenn man es vernünftig macht. Es sei denn die Ölwanne ist krumm wie eine Banane aber das kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

Gruß

  • Gast
RE: ölwannendichtung
« Antwort #2 am: 24. Februar 2012, 19:56:18 »
Die einfachste Methode einen Ölverlust (Ölleck) aufzuspüren ist immer noch ein Dampfstrahler.
Auto auf eine Hebebühne, Motor von oben und unten mit Kaltreiniger einsprühen (einwirken lassen). Dann mit einem Dampfstrahler den Motor richtig abspritzen. Mit Druckluft abblasen und dann den Motor warmlaufen lassen, und dabei alles beobachten und sehen wo das Öl rausdrückt. Bei allem anderen kann ich auch in eine Glaskugel schauen.


Gruß Dieter  

Offline bigedi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 201
  • suchen
RE: ölwannendichtung
« Antwort #3 am: 24. Februar 2012, 21:33:31 »
lass die glaskugel weg,
hab heute eine ganze flasche bremsenreiniger rund um den motor versprüht. nun ist er richtig sauber, fett und ölfrei. bin eine runde durch die stadt gefahren und sehe, das es unter der zylinderkopfdichtung und unter der neuen ventildeckeldichtung rausdrückt, gleiches gilt für die ölwannendichtung. vielleicht bin ich ja zu blöd aber als nächstes muss wohl ein fachmann dran. ich habe keine lust mehr.

Offline rob

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1552
  • Nur mit Turbo fährt der GT wie er aussieht
RE: ölwannendichtung
« Antwort #4 am: 24. Februar 2012, 21:55:04 »
dann lass halt mal nen fachmann ran

wichtig ist mal ,dass dein öl komplett raus ist -wenn du deine ölwannendichtung machst !

am besten nimmst du dann die blaue dichtmasse von opel (geht aber auch jede andere) , und reibst die dichtung von oben und unten mit nem guten film der blauen paste ein

dann die schrauben alle erst mal reihum mit gefühl anziehen

zum schluss mit so ner handschraube (wo man ne nuss draufstecken kann) anziehen---NICHT MEHR)

dann einen tag durchtrocknen lassen


das gleiche machst auch mit der deckeldichtung!!!

mfg robert

Offline Sunny

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 735
  • Seid immer nett zu einander!!
RE: ölwannendichtung
« Antwort #5 am: 26. Februar 2012, 12:27:24 »
Ein Tip vom Sunny zur Dichtmasse....
Falls die blaue Dichtmasse Hylomat sein sollte(die ist bestimmt nicht schlecht und leichter wieder demontierbar...)würde ich doch lieber eine Silicondichtmasse nehmen. Die gibt es auch bei Opel und in jedem Zubehör und oder Teilehandel. Wenn die Dichtflächen sauber, öl und fettfrei sind und die Dichtmasse ordentlich getrocknet ist kommt da kein Tropfen Öl mehr raus.
MfG Sunny!

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2159
  • 11 Jahre GT sind noch nicht genug
RE: ölwannendichtung
« Antwort #6 am: 26. Februar 2012, 14:30:37 »
Sehe ich auch so.Hab von der Arbeit aus auch mit Hylomar zutun.
Hylomar ist nicht so hitzestabil wie Siliondichtmasse.
Silikondichtmasse sollte aber speziell für Ölabdichtungen geeignet sein.
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline bigedi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 201
  • suchen
RE: ölwannendichtung
« Antwort #7 am: 27. Februar 2012, 00:19:11 »
wenn ich ehrlich bin, habe ich die ölwanne demontiert, die dichtflächen sauber gewischt aber überhaupt nicht darauf geachtet ob alle ritzen usw auch wirklich ölfrei sind. irgendwie logisch das dieses silikonzeug nicht auf öl haftet.
also, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, neue dichtungen besorgen, alles öl und fettfrei machen, dichtungen beidseitig dünn mit der blauen silikonmasse bestreichen und dann die schrauben daumenfest, also leicht anziehen.
einen tag trocknen lassen und dann? die schrauben fester anziehen oder so lassen?
gruß bigedi

Offline GT-Bleppo

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 262
  • Tempo 100 im Parkhaus find` ich OK
RE: ölwannendichtung
« Antwort #8 am: 27. Februar 2012, 07:48:47 »
Hallo
Kann es sein das du Haarriss in Motorblock hast hatte es mal bei meiner Moto Guzzi,denn das alle Dichtung Öl lassen ist unwahrscheinlich.
Gruß Andree
Wir rasen nicht,
wir fliegen tief.

Offline IZ GT33

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2159
  • 11 Jahre GT sind noch nicht genug
RE: ölwannendichtung
« Antwort #9 am: 27. Februar 2012, 12:04:20 »
Trocken sollte eine Dichtfläche immer sein bevor man sie zusammenbaut.Lässt sich aber nicht immer machen.Dicht wirds aber meistens trotzdem.
Mit dem geeigneten Silikondichtstoff meine ich das es verschiedenes Silikondichtmittel für verschiedene Anwendungen gibt.Das Sanitärsilikon lassen wir mal außen vor.
Silikondichtmittel müssen geeignet sein weil sonst auch das Öl stark dazu neigt aufzuschäumen wenn es in Kontakt mit dem falschen Silikondichtmittel kommt.Nur als Hinweis.
Was das Hylomar angeht besteht es zum großen Teil aus PU-Kunststoff.Angegeben sind bis 250°C.Finde ich aber unrealistisch.100°C Beständigkeit sind schon hochgegriffen.
Ich würde auch ein Ölfestes Dichtmittel auf Silikonbasis an der Stelle nehmen.
°O°O Gruß,Tim O°O°
--- forum gaetaeum ---

Offline Kirsten

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 182
RE: ölwannendichtung
« Antwort #10 am: 27. Februar 2012, 17:53:59 »
Silikondichtmasse wird von den Herstellern empfohlen und verwendet. Das kann man auch beim Opel Händler kaufen.
Dazu muss der Flansch ölfrei sein.

Auch das Hylomar ist geeignet.
Wenn man zu viel drauf macht daß davon welches in die Ölwanne gedrückt wird dann kann es zum Motorschaden kommen. Diese Gefahr ist bei Silikon nicht so stark.

Offline GT Driver

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 775
RE: ölwannendichtung
« Antwort #11 am: 27. Februar 2012, 18:22:38 »
...wichtig ist auch, daß man die Ecken wo die Kork und die Gummidichtung sich treffen gut mit Dichtmasse bestreicht, zwischen jede Lage einen Klecks dann die Schraube erstmal locker andrehen und dann von der Mitte nach Außen etwas mehr als handfest anziehen.

Gruß

Offline Ecki

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 172
  • Lieber ein wenig zu fett, als viel zu mager !
RE: ölwannendichtung
« Antwort #12 am: 27. Februar 2012, 18:43:10 »
...wie ist die einteilige Gummi Ölwannendichtung vom Diesel Motor oder von PS Autoteile ?
Von Kork kommt man bei der Weinflasche ja auch ab.
Gruß Ecki

Offline bigedi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 201
  • suchen
RE: ölwannendichtung
« Antwort #13 am: 27. Februar 2012, 22:07:47 »
würde mich auch interessieren wie das mit der einteiligen gummidichtung aussieht? gibts schon meinungen??

Offline bigedi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 201
  • suchen
RE: ölwannendichtung
« Antwort #14 am: 08. März 2012, 22:10:59 »
hab jetzt die gummidichtung eingebaut, kann nur sagen SUPER, kein gefummele das die korkdichtungen an der richtigen stelle sitzen, keine dichtmasse die dann doch nicht dichtet. einfach einlegen, anschrauben, fertig. bin ja mal gespannt, wie lange das dicht bleibt.