Autor Thema: Mike Sanders taugt nix  (Gelesen 30785 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline henry1900

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 660
  • 45 Jahre GT sind noch nicht genug
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #15 am: 27. September 2010, 13:03:53 »
Hallo Michael,

grundsätzlich alle Hohlräume, da sich Kondenswasser überall bildet. Wenn keine Öffnung vorhanden ist, dann Loch bohren und danach mit Gummistopfen verschließen.
Beste Erfahrungen habe ich in den letzten 25 Jahren mit Teroson HV 400 gemacht.
Meine Erfahrungen mit Mike Sanders sind negativ, da angerostete Bereich unter dem Fett weiter arbeiten und nach außen durchkommen.
Gut sind sicher auch Fluid Film oder Liquid Gel.
Alles was du brauchst gibt es beim Korrosionschutzdepot, einschl. guter Beratung.

http://www.korrosionsschutz-depot.de/?gclid=CMaugOi4p6QCFeFc4wodw0lK6Q
Gruß,
Henry

Offline simon19

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1868
  • old opels never die! they only go faster!!!
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #16 am: 27. September 2010, 16:30:12 »
Ich glaube wenn mans richtig gut machen will muss man 2 mal ran. Würde zuerst mit Fluid Film vorarbeiten weil das extrem kriechfähig ist und auch Rostschichten unterwandern kann und auch in die Poren eindringt. Damit ist der Rost versiegelt und erstmal unschädlich. Auch alte Karosseriedichtmasse wird wieder weich und darunter rostets auch gern (war das Problem bei meinem Heckbelch). Hier kann Mike Sanders gar nichts ausrichten . Leider hält die Wirkung von Fluid Film nicht lange. Dessahlb würd ich nach nem Jahr mit Wachs (z.b. Fertan HV) drübergehen. Dann sollte für viele Jahre Ruhe sein.

Ist natürlich nur meine Meinung.

Mfg Simon


Offline henry1900

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 660
  • 45 Jahre GT sind noch nicht genug
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #17 am: 27. September 2010, 16:53:48 »


Hallo Simon,
So bin ich bei meinen nicht restaurierten Fahrzeugen vor über 20 Jahren vorgegangen. Nur habe ich damals Fertan genommen um den Rost zu binden und dann mit Teroson HV versiegelt. Das sah nach 20 Jahren noch sehr gut aus.
Unter Berücksichtigung der Problematiken von Fertan, ist deine Idee mit dem Fluid Film sicher noch wirksamer, denn Fertan selber schützt ja auf Dauer nicht, sondern bindet nur den Rost.

Gruß,
Henry


  • Gast
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #18 am: 27. September 2010, 19:45:11 »
@ Michael

Bitte die Hohlraumversiegelung nach dem lackieren machen. Sonst bekommst Du mit deinem Lackierer Probleme.


Gruß Dieter

Offline Der Kardinal

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2186
  • Nur Fliegen sind schöner
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #19 am: 28. September 2010, 07:50:15 »
... und wie ist das, wenn Du irgendwann mal wieder lackieren mußt, wie
geht man dann vor, muß die ganze "Hohlraummumpe" etwa wieder raus...?
Grüße vom Kardinal-Thomas

Offline henry1900

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 660
  • 45 Jahre GT sind noch nicht genug
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #20 am: 28. September 2010, 09:42:05 »
Bei Fett hat der Lackierer ein Problem, wenn der Wagen in die Trockenkammer geht. Das Zeug kriecht jahrelang. Wachs verteilt sich in den Hohlräumen wesentlich dünner und kriecht nach Trocknung kaum noch. Deshalb sollte man es auch so alle 5 Jahre neu einbringen.
Bei den Tests von Autobild Klassik und Markt sieht man das sehr schön. In dem Probekasten des Testsiegers waren rund 800 gr. Fett verteilt auf einen halben Meter und am Boden über einen cm hoch. Das läuft jahrelang an jedem Sonnentag.
Beim Omega CarAvan meiner Freundin tropfte es diesen Sommer an etlichen Tagen aus der Endspitze rechts, so daß ich zuerst an einen undichten Tank dachte. Aber es war nur Mike Sanders, was den Parkplatz einsaute.

Gruß,
Henry

Offline simon19

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1868
  • old opels never die! they only go faster!!!
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #21 am: 28. September 2010, 09:53:40 »

Zitat

muß die ganze "Hohlraummumpe" etwa wieder raus...?


Das habe ich jetzt vor mir. Will des Mike Sandes Gelumpe nicht mehr im Auto haben. Das wird sicher lustig

Mfg Simon


Offline simon19

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1868
  • old opels never die! they only go faster!!!
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #22 am: 12. Oktober 2010, 11:45:16 »
Mike Sanders hat wieder zugeschlagen. Habe gerade den hinteren linken Radlauf entlackt und wiedermal einige Rostlöcher entdeckt. Auf der Rückseite war natürlich das super Fett.

Könnt mich so ärgern. Das teure Zeug ins Auto geblasen und jedes Billigprodukt vom ATU hät wahrscheinlich dasselbe gekonnt.

Bilder stelle ich in meinem Resto Beitrag ein.

Mfg Simon


Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #23 am: 12. Oktober 2010, 13:55:42 »
Ich frag mich warum du dann mit BOB Rostschutz arbeitest ?

http://www.lt-freunde.de/ALT/rostschutz.pdf

Gruppe 1: Gute rosthemmende Wirkung
-Kreidezeit Rostschutzfarbe (L, Ökoprodukt)
-Streich mit Anti Rost (L)
-Krautol Metallgrund (L)
-Aglaia Rostschutzfarbe (L, Ökoprodukt)
-Bahr Meisterklasse Rostschutzgrund (L)
-Genius Rostschutz Haftgrund (L)

Gruppe 2: Befriedigende rosthemmende Wirkung
-Auro Naturharzöl-Rostschutzgrund (L, Ökoprodukt)
-Livos Duro Rostschutz (L)
-Hornbach Rostschutz, Kunstharzbasis, für außen und innen (L)
-Alpina Eisen, Stahl Rostschutz (W)
-Supernova Rostschutzgrund (L)
-Obi Classic Rostschutzgrund (W)
-Hornbach Rostschutz für außen und innen (W)
-Glasurit Anti Rost Grund Dickschicht (L)
-Mipa Rostversiegelung und Mipa Primer (L, Dreischicht-Verfahren)
-Histor Rostschutz (L)

Gruppe 3: Mäßige rosthemmende Wirkung
-Noverox Formel gegen Rost. Wirkt direkt auf Rost (Rostschutzemulsion)
-Erbedol Rost- und Haftprimer (L)
-BOB Rostversiegelung und BOB Primer (L, Dreischicht-Verfahren)
-Hagebau Rostschutzgrund (L)
-Einza Korral Primer (L)
-Correpair 1,2,3 (L, Dreischicht-Verfahren)
-Hammerit Metallschutzlack (L, Einschicht-Verfahren)

Gruppe 4: Schlechte rosthemmende Wirkung
-Fertan und Ferpox Grundierung (W, Dreischicht-Verfahren)
-Corroless No 1 (L)
-Owatrol (L)
-Coca Cola (enthält geringe Mengen rostlösender Phosphorsäure)
-Bahr Meisterklasse Acryl Rostschutzgrund (W)
-Dulux Acryl Rostschutzgrund (W)
-Noverox Color Anti Rust (Einschicht-Verfahren)
-Krautol Metallgrund (W)
-Brunox (Rostumwandler)
-Tannox (Rostumwandler)
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline Larry

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 541
  • Was nicht paßt, wird passend gemacht.
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #24 am: 12. Oktober 2010, 14:56:38 »
Mann o Mann, was da immer für Wundermitteln auftauchen.
Der größte Mist sind wohl diese ganzen Rostumwandler, Rostbinder, Rostunterwanderer. Sauteuer und bringt nix, außer oft auch noch Nachteile.
Wenn was Rostig ist, so hilft nur eines: entrosten.
Ein rostiges Blech kann nie ein vernünftiger Untergrund für eine sinnvolle Beschichtung sein.
Ein Hohlraumschutz kann auch nur den Rost einschließen und verhindern, daß Wasser und Sauerstoff ran kann, und so das weiterrosten verzögern.
Wobei es sicher egal ist ob das Produkt auf Wachs- oder Fettbasis ist, nur auf eine ordentliche Verteilung der Pampe kommt es an. Den Rost bis auf das blanke Blech zu unterwandern kann kein Hohlraumschutz, auch nicht das Wunderfett. Ich gebe auch mittlerweilen Wachs den Vorzug, da es einfacher zu Verarbeiten ist und auch stehfähiger ist und daher bleibt wo man es hinspritzt.  Das oft gelesene Argument, daß Wachse verspröden, weil da Lösemittel drinnen sind, ist Schwachsinn. Das Lösemittel wirkt ja nur als Verdünnung für die Applikation und nach dem Abdunsten kann ein Wachs (je nach Type) sehr weich sein und das auch für lange Zeit bleiben. Warum glaubt Ihr verwenden alle Autohersteller Hohlraumwachs und kein Fett?
 Das einzige, was auf LEICHT angerosteten Blechen super funktionierte war das gute alte aber leider giftige Bleimennige.
..... und ein Testbericht in dem Cola auch mitgeprüft wird erscheint mir etwas spaßig.
Gruß Larry

Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #25 am: 12. Oktober 2010, 15:16:01 »
Steck mal ein leicht angerostetes Blech über Nacht in Cola ... es funktioniert - wenn auch nur ein wenig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rostumwandler
Zitat:Prinzipiell kann jede Flüssigkeit, die Phosphorsäure enthält, als Rostumwandler fungieren, zum Beispiel auch Cola. Wegen des niedrigen Säuregehaltes ist hier aber die Wirkung eingeschränkt.

Aber ganz im Ernst, wenn man es anständig machen will macht man das Blech komplett blank und macht eine 2K Epoxy Grundierung drauf. Und Hohlraumversiegelung gehört in die Hohlräume um Rost vorzubeugen und nicht erst dann wenn schon Rost da ist.

Königsdisziplin ist das KTL Beschichten was sich aber bei unseren alten Opels finanziell nicht lohnt.
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline Larry

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 541
  • Was nicht paßt, wird passend gemacht.
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #26 am: 12. Oktober 2010, 15:37:31 »
Denn Trick mit dem Cola kenne ich
hat aber halt nicht wirklich was mit Korrosionsschutz zu tun und eignet sich für Hohlraumbeschichtungen nicht.

Deine 2. Aussage ist auch meine Meinung.

Das mit der KTL ist auch richtig, funktioniert leider aber nur auf absolut blankem Blech und wahrscheinlich nur schlecht im Schweller unseres GT´s.

Gruß Larry

Offline Opel-GT-73

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2547
  • sh.opelGT.org
    • sh.opelGT.org
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #27 am: 12. Oktober 2010, 15:49:44 »
Ja, bei KTL wird das Teil erst mal ein paar Stunden ins Säurebad gestellt, nach diversen Spülbädern dann in die KTL Tauchbadgrundierung. Anschließend wird noch eingebrannt, die Temperatur kenn ich jetzt nicht aber deutlich höher als in der Lackbox.

Kann man mit der kompletten Karosse machen oder auch nur mit Einzelteilen wie Haube oder Türen.
Das würde ich gerne mal für 4 (verschraubte nicht GT) Kotflügel ausprobieren.
Gruß Stephan
Hompage: http://sh.opelGT.org Mailto: Stephan@opelGT.org

Offline Larry

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 541
  • Was nicht paßt, wird passend gemacht.
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #28 am: 12. Oktober 2010, 16:00:48 »
KTL-Beschichtungen werden mit rund 180°C ca. 20 Minuten lang eingebrannt.


Offline Gerald

  • GT Forum Supporter
  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1154
    • Opel GT Stammtisch Saar / Pfalz
RE: Mike Sanders taugt nix
« Antwort #29 am: 12. Oktober 2010, 18:25:54 »
@Stephan
Du schreibst, dass sich das "bei unseren alten Opels finanziell nicht lohnt".
Mit welchen Kosten muss man rechnen?
Hast Du einen Anhaltspunkt?

Die Frage ist natürlich auch an andere gerichtet ...
Danke.

Gruß Gerald
Opel GT Stammtisch Saar / Pfalz