Autor Thema: Lenkgetriebe reparieren  (Gelesen 18977 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4552
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Lenkgetriebe reparieren
« Antwort #60 am: 09. Mai 2018, 06:38:07 »
@ Simon

Zitat
Dazu habe ich einen MAHR Messschieber verwendet. Dieser liefert stets dieselben Werte wie eine Bügelmessschraube  :zwinker:

Das darfst Du aber keinem Oualitäter erzählen, da fällst Du mit dieser Aussage aber so was von durch.   :zuck:
Messschieber liefern zwar einigermaßen brauchbare Ergebnisse im der Messung von Außen Ø, aber im Innendurchmesser klappt das in der Regel nicht so wirklich.

Mir ging es darum die Dinger für den Eigenbedarf anzufertigen, deshalb wollte ich eine kleine Skizze oder halt Muster zum kopieren.
Da hätten sich halt originale Buchsen zum abnehmen der Maße angeboten.
Denn wer weiß es ob die Hersteller der Nachbauten die Maße auch mit einem Messschieber abgenommen haben  :zwinker:

Ich habe 2 defekte Lenkungen da liegen, die wollte ich schon lange mal richten.
Aus meiner Sicht wird da aber die Zahnstange im öfters benutzten Bereich ausgelutscht sein, was dann eine Reparatur schwer macht.
Gruß Reiner

Offline simon19

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 2105
  • old opels never die! they only go faster!!!
Re: Lenkgetriebe reparieren
« Antwort #61 am: 09. Mai 2018, 08:02:55 »
Natürlich würde ich das nie einem Qualitäter erzählen  :zwinker: Mir ging es nur um eine grobe Richtung weil mich die Passung im verbauten Zustand interessiert hat. Nichts desto trotz ist der Mahr Messschieber nicht weit von einem Micrometer entfernt behaupte ich... Ich werde versuchen die alle in der Arbeit mit einem Innenmicrometer zu vermessen, denn ein vermessenes Stück bring dir ja wenig. Dann hast du auch nur eine Momentaufnahme der Produktion aber noch keine Idee wo das Toleranzfeld liegt. Und wenn es nach dem Qualitäter geht bräuchten wir min. 50 Stk zum vermessen :rofl: Außer du kannst das dann so genau fertigen, also auf gemessenes Istmaß?

Allerdings solltest du erstmal deine Zahnstangen vermessen. Ich denke aber, dass man die Zahnstangen mit Metallspritzen und Rundschleifen wieder fit machen kann.

Vg Simon

Online Rip

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 4471
  • GT under construction
Re: Lenkgetriebe reparieren
« Antwort #62 am: 09. Mai 2018, 17:31:40 »
Ist wieder mal ein interessantes Thema!
Reiner, wir sehen uns ja am Eurotreffen. Da können wir ja mit Louis darüber reden und dann berichten.
Gruß Peter
Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes  

Offline GT-Tobi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 187
  • opelgt-werkstatt.de
    • Die Opel GT Werkstatt
Re: Lenkgetriebe reparieren
« Antwort #63 am: 12. Oktober 2019, 17:59:55 »
Hallo zusammen,

da meine Frage beim Thema Lenkung hängt, wollte ich den Thread nochmal aktivieren.

Meine Lenkstange hat Spiel in alle Richtungen, sprich, das Lenkrad lässt sich leicht nach links,rechts,oben und unten bzw. in alle Richtungen bewegen. Ich vermute mein Vorgänger hat ein Teil in der Lenkung beim Zusammenbau vergessen.

Hat jemand auf Anhieb eine Idee? Ansonsten werde ich mal das Kreuzgelenk löschen und das ganze Ding ausbauen.  :lupe:

Danke + beste Grüße
Tobi
Opel GT AL Lkr. Erding | Tobi | opelgt-al@gmx.de

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 4552
  • GT 16V (C20XE) & 1900 US GT
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Lenkgetriebe reparieren
« Antwort #64 am: 12. Oktober 2019, 19:14:17 »
Ich glaube da eher, dass Deine Lenksäule nicht fest ist.  :zwinker:

Am Kreuzgelenk oder an dem Lenkgetriebe liegt das eher nicht
Gruß Reiner

Offline Juergen

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 1918
  • Rost ist ein Arschloch
Re: Lenkgetriebe reparieren
« Antwort #65 am: 12. Oktober 2019, 19:26:41 »
Um wieviel lässt sich das Lenkrad bewegen, so ca. 2mm?

Das Lenkungslager oben ist vom Bohrungsdurchmesser größer als die Lenkspindel und zwar ordentlich.
Und dieses Spiel wird dann ausgeglichen, indem eine geschlitzte und entsprechend geformte Hülse zwischen die Bohrung des Innenrings und die Lenkspindel gedrückt wird.
Den nötigen Druck dafür bringt die unter der Nabe befindliche Feder auf.

Wenn also der Ring oder die Feder fehlt, dann kann die Spindel Spiel im Lager haben.

Hier ein Bild des Ringes:
http://www.ingbilly.de/images/gt1900/fernls/p1010028.jpg
von der Feder hab ich jetzt tatsächlich kein Bild.

http://www.ingbilly.de/pages/gt19fls.html

Das ist konstruktiv so vorgesehen, es gibt nämlich eine gesetzliche Grundlage, die beschreibt, daß man die Lenkspindel bei Ausfall / Blockade des Lenkungslagers trotzdem noch drehen (also lenken) können muß.

Gruß
Jürgen

Offline GT-Tobi

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 187
  • opelgt-werkstatt.de
    • Die Opel GT Werkstatt
Re: Lenkgetriebe reparieren
« Antwort #66 am: 12. Oktober 2019, 22:10:31 »
Hallo Reiner, hallo Jürgen,

danke für Eure schnelle Untersützung  :tumb:

Die Lenksäule ist "leider" fest, hab ich auch gleich nachgesehen  :lupe: :zwinker:

Die Erklärung von Jürgen werde ich Prüfung, sehr interessiert. Das Lenkrad lässt sich tatsächlich rd. 2mm in alle Richtungen bewegen - ich baue das Lenkrad ab und schau mir das an und melde mich danach!

Euch einen schönen Abend,
viele Grüße!
Tobi
Opel GT AL Lkr. Erding | Tobi | opelgt-al@gmx.de