Opel GT Forum

Das GT Forum => GT Original => Thema gestartet von: Sunny am 24. August 2005, 22:48:44

Titel: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: Sunny am 24. August 2005, 22:48:44
Hallo GT`ler, habe da mal eine Frage an die Motorspezis unter euch!
Habe heute einen 1900er US-Motor aus einem 1970er
GT zerlegt, dabei ist mir aufgefallen das im Zyl.kopf Hydrostößel verbaut sind. 1.Frage: gab es
das damals schon? Die Nockenwelle ist orig. von7.70 hat auf der Stirnseite ein B und zw. den Nocken steht 165. 2.Frage: ist das eine Hydrowelle und harmoniern Welle & Hydrostößel? Gibt es Nachteile bei dieser kombi. oder kann ich das so wieder zusammenbauen? Meine 3. Frage bezieht sich auf den Verteiler, er hat an der Unterdruckdose zwei Stutzen. Wozu dient der zweite Stutzen der praktisch hinter der Membran an der U-Dose sitzt und wo wird er angeschlossen?
Für eure Antworten schonmal vielen Dank,
Gruß Sunny!
Titel: RE: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: am 27. August 2005, 17:25:18
hallo
zu 1 hydrostössel gab es damals noch nicht. ist, wenn es wirklich hydrostössel sind nachträglich gemacht worden.
zu 2 wenn die nockenwelle von 7.70 ist, dann ist diese frage durch frage 1 beantwortet. könnte man eigentlich wieder zusammenbauen. zur sicherheit frag nochmal beim opelhändler nach.
zu 3 der zweite stutzen weiß ich nicht 100%tig,
aber das hing irgendwie mit den abgasbestimmungen der amis zusammen. hoffe konnte dir ein bißchen helfen.
gruß dieter
Titel: RE: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: Sunny am 27. August 2005, 20:37:35
@ gt-oldy, vielen Dank für deine Info! Die Jungs aus dem OHF haben mir die Kennb. der NW bereits mitgeteilt. War mir nicht sicher aber ich glaube auch das es die Hydrowellen erst ab 1979 o. 80 gab!?!
Gruß Sunny!
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: Kirsten am 07. Oktober 2013, 00:20:50
Hydrostößel gab es für den Manta A in den USA ab Baujahr 1973. Das weiss ich ganz ganz sicher.
Vielleicht gab es die auch schon Ende 1972.
Wie war das beim GT?
Ich will so einen Motor bei mir einbauen. Momentan ist ein falscher Motor drin.
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: GT-Klinik am 07. Oktober 2013, 00:36:13
Hallo!

Die Nockenwelle mit der Kennung B ist bei US und Schweden-GTs verbaut und hat Hydrostößel, das war Serie.
Der Motor hat Muldenkolben und damit weniger Verdichtung und 78 PS auch ist ein Kohlefilter für die Tankentlüftung verbaut.
Die NKW Kennung für den 90PS mit starren Stößel ist M

Also ist es der richtige Motor

Gruß
Georg
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: ThomasGJT am 07. Oktober 2013, 08:08:51
Hallo,

in meinem GT ist auch die 78 PS US Version verbaut:

Der Kopf ist mit einer 4-fach gelagerter Nockenwelle ausgerüstet. Die Hydrostößel sind (meines Wissens nach) hier Serie gewesen. (Sind bei mir ebenfalls verbaut)
Durch die Muldenkolben ergibt sich die geringere Verdichtung und damit eine Leistung von nur 78 PS.
Der Verteiler hat 2 (Unter-)Druckdosen. Beide Leitungen sind am Vergaser angeschlossen.
Die US-Version des Solex hat einen Anschluß mehr als die europäische Variante.

Soweit,

Gruß / Thomas
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: rob am 07. Oktober 2013, 20:38:06
kann das auch nur so bestätigen--72 er US GT mit hydros...und 2 anschlüssen an der unterdruckdose

mfg robert
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: Kirsten am 07. Oktober 2013, 23:03:19
Ich habe die Antwort zu meiner Frage selber gefunden.
Opel hatte zwei Nockenwellen im Opel GT eingebaut.
Eine für Opel GT  und eine andere nur für die USA Opel GT ab Baujahr 1971.
Der Opel Kadett hat durchgehend nur eine Nockenwelle.
Das würde dann bedeuten er hat keine Hydrostößel.
Mit den 4 Lagern bin ich überfragt.  :zuck:
Wenn es da eine Änderung gibt wurde sie beim Kadett B nicht eingesetzt.

GT hat Hydrostößel ab Baujahr 1971. Amerika Variante.
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: Ben. am 08. Oktober 2013, 17:39:42
In meinem 73er Automatic US GT sind auch Hydrostößel. Jetzt muß ich mal dumm fragen: Hat der Motor dann nur 78 PS? In meinen Papieren steht 90. In welchen Gts wurden denn die 78 PS Motoren eingebaut, wohl nur für USA, oder?
Gruß von
Ben
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: rob am 08. Oktober 2013, 17:48:17
wenn die kolben eine große aussparung haben --dann hast du nur 78 ps........wenn sie 2 kleine ventilaussparungen haben ,dann hast du 90 ps
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: Ben. am 08. Oktober 2013, 18:11:35
Sorry, aber ich hab' meine Kolben noch nicht gesehen. Kann man das denn auch anhand der Motor-Nr. feststellen?
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: rob am 08. Oktober 2013, 18:31:16
das weis ich leider nicht......aber wenn du eine zündkerze rausschraubst ,und mit einer kleinen stablampe reinleuchtest ..müsstest du die aussparungen sehen---(wenn der kolben oben ist)
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: GT-Power am 08. Oktober 2013, 22:42:14
Die ersten USA GTs hatten 90 PS später hatten sie 78 PS.
Da die Fahrzeuge schon über 40 Jahre alt sind, kann man schlecht sagen, ob der Motor aus dem Werk, da noch drin steckt.

Gruß   :wink:
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: 2fast4it am 12. Mai 2019, 22:25:07
Der Thread ist schon etwas alt, aber vielleicht kann mir doch jemand helfen:

US-GT 1,9. Anlass ist, dass mein Motor schwer klackert, nachdem er mal etwas heiß geworden ist. Läuft aber sonst "normal". Von einem ehemaligen Versuch, die Ventile einzustellen wußte ich, dass ich Hydros habe.
Ich vermute, win Hydro hat sich verabschiedet, "weich" ist aber keiner.
Da die Hydros leicht verschlissen sind, habe ich beschlossen, neue zu kaufen. So weit so gut.

Jetzt lese ich aber, dass die Nockenwelle eine andere ist als die des normalen CIH. Also gilt es erstmal herauszufinden, welche Nockenwelle eingebaut ist. Auto= Bj. `70, der Kopf wohl von `72. Und ich habe (nach Endoskopie) wohl Muldenkolben. Wenn nämlich jetzt nicht - wie erwartet - Hydronocken drin sind, sondern eine normale NW, baue ich um auf CIH normal und lasse den Hydrokram weg. Wenn eine Hydro-NW drin ist, dann kommen einfach neue Hydros rein und gut.

Motor *19S 0958387*
Kopf 72  09275105
NW   141071   700  Viereck und Opelemblem.

Weiß jemand anhand der Daten, ob das zusammenpasst und welche Nockenwelle verbaut sein könnte?

Danke, Gruß
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: GT-Klinik am 12. Mai 2019, 22:32:50
Die Kennung der NW ist auf der hinteren Stirnseite, ist ein einzelner Buchstabe.
Neue brauchbare Stößel zu finden wird schwierig werden.

Gruß
Georg
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: Rip am 13. Mai 2019, 00:10:11
Hi Jörg!

Eine Hydrowelle ist anders bei der Nocke. Die steigt flacher an. Lies dir mal den Beitrag von Conrero (http://opelgt.forennet.org/index.php?topic=107361.msg952313#msg952313) durch. Da ist es sehr gut beschrieben.

Der Kennbuchstabe an der Hinterseite der Welle ist maßgeblich. Also Ventildeckel runter, eventuell muss du den hinteren Dreieckdeckel abmachen, dann siehst du welcher Buchstabe drauf ist.

(https://up.picr.de/35742734ua.jpg)

Die Nummer auf der Welle ist nur die Nummer des Rohlings. Sagt also nicht aus ob es ein Hydrowelle ist.

Du muss auch schauen ob die Welle abgenutzt ist. Dazu müssen aber die Stössel draussen sein.
Der Wellentausch bei eingebautem Motor wird nur schwer funktionieren.
Die Nockenwelle steht nämlich vorne an der Stirnwand an.
(https://up.picr.de/30373579jd.jpg)

Der Motor muss also hinten runtergelassen werden.
(https://up.picr.de/30373567hd.jpg)

Sieh zu dass du originale alte aufbereitete Hydros bekommst.
Die Nachbauten die es im Handel gibt sind oft nicht von langer Lebensdauer.
Bei mir ist einer ausgerissen :motz:
(https://up.picr.de/30373571qz.jpg)

Hab noch originale bekommen und diese jetzt eingebaut.
Titel: Re: Hydrostößel im 1900 Motor..........
Beitrag von: conrero am 13. Mai 2019, 18:54:17
Zitat
Lies dir mal den Beitrag von Conrero durch.

ist nicht mehr ganz richtig...
Berichtigung:
1. eine Nockenwelle für Rollenkipphebel braucht auch die dazugehörigen Stössel, haben mit den Stösseln aus dem Beitrag nichts zu tun.
2. der Radius der Gleitfläche beträgt 2500mm und nicht 5000mm
3. kein Motorenbauer schleift heute noch CIH Stössel ballig..., der Alex arbeitete sie mal nach, gab aber Probleme mit dem Rotieren der Stössel, sobald der Mittelpunkt der balligen Fläche 0,04mm außermittig liegt, rotieren die Stössel nicht mehr um ihre eigene Achse und sind in kürzester zeit Kernschrott.
Meines Wissens nach gibt es nur noch einen, der Stössel nachbearbeiten kann, so dass sie problemlos laufen.