Opel GT Forum

Das GT Forum => GT Original => Thema gestartet von: GT 71 am 13. Oktober 2004, 15:29:01

Titel: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: GT 71 am 13. Oktober 2004, 15:29:01
Hallo,
da der Dachhimmel unseres GT einige Löcher hat, würde ich ihn gerne gegen einen neuen austauschen.

Könnt ihr mir dazu vielleicht ein paar Tipps geben, was man so beachten sollte. Ist es schwierig, wenn man sowas noch nie gemacht hat?

Gruß
Thorsten
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: GT-Yeo am 13. Oktober 2004, 16:07:59
HI,

ist eine recht einfache Sache.
Alle Scheiben raus - und alten Himmel ausbauen. Beim Einbau des neuen Himmels nimmst du zum Spannen bzw. Festhalten an den Seiten einfach alte Türgummis - ist besser als die Wäscheklammermethode ´smile´
Dann ist noch wichtig nen anständigen Kleber zu nehmen - den hol ich beim Sattler heißt glaub ich Bison-Kleber.
Wenn du den Himmel einbaust noch ein Tipp - ich nehme immer noch 2 Komponenten Haftstahl und fixiere damit zusätzlich die 3 Haltestangen damit sie nicht mehr umklappen können - sonst ist es schnell passiert, dass dir bei einer höheren Geschwindigkeit auf der Autobahn, bei offenen Fenster, der Himmel auf den Kopf fällt ´wink´

MFG
Rouven
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Bastian am 15. Oktober 2004, 15:02:23
Hi!

Das mit dem Haftstahl kann ich nur empfehlen. Als ich nämlich letzten Winter meinen Himmel endlich drin hatte kamen mir alle Haltestangen wieder entgegen... Und am besten sucht man sich noch einen zweiten Mann, der kann dann an der anderen Seite den Himmel mit auf Spannung halten.

Gruß
Bastian
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Hubi am 15. Oktober 2004, 17:18:22
Hallo!
Hab auch schon paar Himmel eingebaut (Ascona A+C, Manta B). Aber wozu soll Haftstahl gut sein ´häää?´ ? Wichtig ist die Blechklammern, die die Stangen halten richtig umzubiegen, sonst fallen die freilich raus. Himmel am besten erst ausrichten, dazu an der A,B-und C-Säule die Länge der Lederteile vergleichen. Danach probehalber mal spannen und mit Wäscheklammern fixieren. Darauf achten, daß keine Falten entstehen! Dann eine nach der anderen Kante kleben. Ich mach erst vorne die Klammern weg, Kante mit Kleber einstreichen, Festkleben. Dann die Seiten, zuletzt hinten.
Hab irgendwo noch ne Anleitung von Bruhy rumliegen, bei Bedarf mail ich die.
Viel Erfolg!
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: zumüde am 15. Oktober 2004, 18:08:36
Hallo,
ich würde viel dafür geben, wenn mir mal einer sagen würde, wie man den Himmel einbaut, ohne daß einem hinterher die Haltestangen wieder runterfallen ( drehen ).
Ich habs schon von vorn probiert und von hinten. Albtraum.
Natürlich weiss ich, daß die Stangen unterschiedlich lang und unterschiedlich gebogen sind.
Als Hilfe haben sie eine farbige Markierung, ich glaube weiss, grün und rot?
Man muss die Reihenfolge einhalten. OK.
Aber was dann?

Ein weiterer Albtraum ist die Frontscheibe.
Unten zuerst oder oben zuerst.
Mittlerweile beginne ich oben, aber was mache ich, wenn eine Verbundglasscheibe aufs zerbrechen wartet? Die muß zuerst unten rein. Aber dann passt sie nicht, man sieht die Ecken vorn.

Wenn das jemand näher weiss, und nicht zumüde ist, es hier aufzuschreiben...

Gruß, zumüde
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: GT-Yeo am 15. Oktober 2004, 18:20:27
Hi,

Zumüde: Deswegen nimmt man (bzw. ich ´wink´ ) den Haftstahl. Du setzt den Himmel durch hochbiegen der Stangen auf Druck und nimmst dann zusätzlich den Haftstahl, damit die Stangen auch da bleiben wo sie hingehören !!! Danach baust du den Himmel bzw. die Himmelseiten normal weiter ein. Haftstahl vorher aber trocknen lassen.

Hubi - die Klammern bzw. Laschen, um die Stangen da zu halten wo sie hingehören, werden die wenigsten haben - ich empfehle Haftstahl. Zudem ist ein altes Türgummi auch wesentlich stabiler und besser als die Wäscheklammern. Wenn man den Himmel richtig schön spannt halten die Wäscheklammern die ich (bzw. meine Mutter ;-)) hab absolut null.

Nochmal kurz: Haftstahl, Haftstahl, Haftstahl ´wink´

MFG
Rouven
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: RainerGründel am 16. Oktober 2004, 23:08:10
Ähm  Haftstahl??
Ist das Stahl der haftet? Oder was ist das?Und wo gibts das?

der ahnungslose ronny aus Ufr.
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: carsten am 16. Oktober 2004, 23:19:50
Na super,
da hat sich endlich einer getraut zu fragen!
Ich war nämlich zu feige dazu, weil ich dachte, daß ich der Einzige bin der es nicht weiß.
Zitat

Nochmal kurz: Haftstahl, Haftstahl, Haftstahl


Also Rouven: kurze Erklärung bitte!

Gruß Carsten
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Radnor am 16. Oktober 2004, 23:24:25
ich gehe davon aus, daß Rouven zweikomponenten Knetmasse meint, diese wird hart wie Stahl und alles andere ergibt irgendwie keinen Sinn ´wink´

klaus
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: GT-Wolle am 16. Oktober 2004, 23:57:52
Hab das mit dem Himmel jetzt auch gerade hinter mir.Hat der Freund meiner Schwiegermutter gemacht bin ja ehrlich.(der ist seid 30 Jahren Karosserieschlosser bei Opel)Er hat das ohne Haftstahl gemacht meinte das man genau aufpassen muss das die streben gegeneinander ausgerichtet sind.Also auf das spannen des Himmels kommt es an.Hat anschliessend noch mal mit dem Heissluftfön die letzten Minifalten raus geholt.Also der Himmel sieht aus wie frisch vom Werk.Aber die Idee mit dem Haftstahl ist bestimmt gut.
Gruß Wolle
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: GT-Yeo am 17. Oktober 2004, 03:08:48
Hi,

den Himmel absolut stramm zu spannen ist kein Problem - das würde auch auch ohne Haftstahl ´wink´ gehen - nur hat man meiner Meinung nach dann eben das Problem, dass sich die Luft, die sich z.b. bei 200km/h auf der Bahn mit heruntergekurbelten Fenstern dazwischen setzt, den Himmel stark nach unten drückt und irgendwann ist es aus mit den strammen Himmel.

Haftstahl ist ein zähflüssiges Produkt (das mit einem Härter verrührt wird) und dann zu einer Masse aushärtet, die man z.B. zum Bohren - Gewindereinschneiden nehmen kann. Sie ist auch sehr druckbeständig - was in unserem Fall ja wichtig ist. Mein Bruder hat damit z.B. mal ein Loch in seinem Unterbau des Alpine-Motors geflickt - hält super.
Die 2-Komponenten Knetmasse die Klaus meint erfüllt aber absoult den gleichen Zweck - nur das es Knetmasse ist - Haftstahl ist ein bißchen Flüssiger - ist unangenemher zu verarbeiten - dringt aber besser in Ritze/Spalten.

Gebt sonst einfach mal bei ebay als Suchbegriff Haftstahl ein - hab das gerade getestet - da findet ihr das Zeugs.

Naja - und ich denke in einem Forum sollte einem eine Frage nicht unangenehm sein. Hoffe nun alle (Un)Klarheiten beseitigt zu haben ?! ´wink´
 
MFG
Rouven
Titel: RE: Haftstahl
Beitrag von: RainerGründel am 21. Oktober 2004, 05:33:20
Danke. Alles klar ihr meint Flüssigmetall

gruß ronny aus Ufr.
Titel: RE: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: GT-Wolle am 21. Oktober 2004, 07:55:18
Haftstahl bekommt ihr zb.bei Westfalia.
Gruß Wolle
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Sternenklar am 18. Februar 2018, 10:18:44
Hallo,
Wohin schmiert ihr diesen Haftstahl
Lg. Jürgen
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Rip am 18. Februar 2018, 11:02:42
Also so aus dem Bauch heraus würde ich meinen, dass man den in die Löcher schmiert wo die Haltestangen/Streben drinnen stecken damit sich diese nicht wieder verdrehen und den Himmel gespannt halten.
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Reiner am 18. Februar 2018, 12:12:22
Du montierst doch den Himmel neu, oder?

Verwende die original Clips mit den Federn und klebe den Schaumgummi auf das Blech
Ich habe zusätzlich noch mal einen Streifen vor und hinter die Stange geklebt, damit die Stange fixiert ist.
Das hab ich bei meinem 2 GT so gemacht, hält super.

Beim Blauen hatte ich da öfters Probleme, da hab ich es leider nicht so gemacht.
Immer wenn ich etwas schneller unterwegs war (über 120km/h) und die Scheibe offen war fiel mir der Himmel auf den Kopf.
(die Stangen haben sich verdreht)
Ein Druck nach oben und alles war wieder "gut"
Mit der Zeit nervte das und es kam schon bei 80km/h.
Also hab ich den Himmel seitlich gelöst und versucht mit Heisskleber die Stangen zu befestigen --> ohne Erfolg
Dann hab ich mir kleine Metallplättchen gebogen und die Stangen festgeschraubt.

(https://up.picr.de/31864053la.jpg)
Nicht schön, aber es hält  :zwinker:   
Ich wollte das noch aschöner machen,  aber nichts ist so beständig wie ein Professorium  :pfeif:

An der vorderen Stange sieht es so aus, oben an dem Blech ist eine Nut, sieht man auf dem Bild leider nicht.

(https://up.picr.de/31864153if.jpg)

Wie gesagt, das geht auch schöner, war mir aber erst mal egal...
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: joemanner am 18. Februar 2018, 16:23:00

Ich habe zusätzlich noch mal einen Streifen vor und hinter die Stange geklebt, damit die Stange fixiert ist.


So halten meine Stangen auch schon fast 30 Jahre.

Gruess, Joe  :wink:
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Opel GT/J am 25. März 2018, 20:50:24
Hallo Reiner,
wo bekomme ich die Clips mit Federn für die Befestigung der Himmelspriegel.
Danke in voraus.
Gruß Bernd
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Reiner am 26. März 2018, 06:43:44
Da habe ich leider keine Ahnung, die fehlenden habe ich damals einem Schlachtfahrzeug entnommen.
Vielleicht hat hier noch jemand welche übrig..

Manche nehmen auch die Kunststoff Hülsen, die normal für Embleme gedacht sind.
Hier habe ich aber bedenken, dass  sich die Stangen mit der Zeit "durcharbeiten", da die Hülsen doch sehr weich sind.

An meinem "Blauen" hab ich mir welche aus Stahl gedreht, da könnte man eine kleine Feder reinpacken.
Damals kannte ich die Originalen noch nicht, denn die waren leider auch nicht mehr vorhanden.
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Opel GT/J am 28. März 2018, 12:39:06
Hallo an alle, die ihren Himmel erneuern wollen,
habe nach langen Recherchen jetzt Bilder gefunden
für die Befestigung der Dachspriegel. Die Blechklammern
verhindern das verdrehen der Dachspriegel.
Gruß Bernd
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Opel GT/J am 28. März 2018, 12:42:55
Hallo an alle, die ihren Himmel erneuern wollen,
habe nach langen Recherchen jetzt Bilder gefunden
für die Befestigung der Dachspriegel. Die Blechklammern
verhindern das verdrehen der Dachspriegel.
Gruß Bernd
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Opel GT/J am 28. März 2018, 12:43:19
[
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: simon19 am 28. März 2018, 18:45:24
Ich hatte diese orginal Klammern auch verbaut und trotzdem ist mir der hintere Spriegel immer auf den Kopf gefallen wenn das Fenster offen war und ich ca. 120 Km/h gefahren bin.
Ich habe dann den hinteren Spriegel mit Knetmetall fixiert. Die Klammern alleine sind nicht in der Lage die Drehung zu verhindern.

Vg Simon

Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Heiko_S am 29. März 2018, 21:35:22
Hallo,

ich hab bei mir auch einen neuen Dachhimmel eingebaut und folgende Erfahrung gemacht, die bisher noch nicht angesprochen wurde und ebenfalls bei der Verdrehung der Spriegel eine Rolle spielen könnte.
Ich versuche es mal zu erklären, da ich dazu leider kein passendes Bild dazu habe..., als Unterstützung noch zwei Skizzen, ich hoffe ihr könnt es so erkennen.
Der Dachhimmel hat angenähte Laschen durch die die Spriegel geschoben werden.
Die Spriegel müssen mit der Biegung nach außen in Richtung Dach zeigen, lassen sich aber nur mit der Biegung nach unten in die Halteklammern einsetzten. Man muss also nach dem Einsetzen der Spriegel diese nach oben drehen. Dabei dreht man aber auch die angenähten Laschen am Himmel mit nach oben und klemmt diese zwischen Dach (Schaumstoff) und Spriegel ein (Skizze)
Wenn man dann am Himmel nach unten zieht, um die Lasche wieder nach unten zu bekommen, dreht sich auch der Spriegel wieder mit nach unten. Gleiches passiert vermutlich wenn Unterdruck bei Fahrt entsteht und die Lasche noch oben eingeklemmt ist.
Die Kunst ist es also, dass der Spriegel nach oben zeigt und die Lasche nach unten, wie auf der Skizze  „Soll“.
Ich hab dazu auch die bereits beschriebene Lösung mit der Befestigung der Spriegel gewählt und die Spriegel in der Mitte mit Kabelbindern an Befestigungsschellen befestigt. Dazu habe ich dort wo der Kabelbinder sitzt, die Lasche etwas geöffnet.
Die Befestigungsschellen habe ich „großzügig“ direkt am Dach verklebt (den Schaumstoff ausgespart).

Grüße Heiko

Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Landstreicher am 29. März 2018, 22:18:12
Hallo Heiko_S,
haben die Klebesockel gehalten??
Auf dem Dach wird es im Sommer sehr heiß.
Sind die Klebesockel für diese Temperaturen geeignet??

Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: simon19 am 30. März 2018, 08:17:58
Gute Idee, Heiko. Welche Schaumstoffstärke verwendet ihr?

Vg Simon
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Heiko_S am 30. März 2018, 11:09:19
Hallo Simon,
der Schaumstoff hat ca. 8mm Dicke.

Bzgl.: ob die halten:
=> wird sich zeigen. Die Frage ist doch vielmehr warum denn nicht?
Für mich stellen die Sockel in erster Linie eine Art Montageerleichterung dar, um die Laschen des Himmels und alles weitere vernünftig ausrichten und spannen zu können ohne dass sich die Spriegel dabei verdrehen.
Wenn sich später nach eingebautem Himmel ein, oder mehrere Spriegel verdrehen, dann muss irgendein Fehler vorliegen, z.B.:
- Spriegel sitzen nicht fest in den seitlichen Klammern
- kein Schaumstoff zwischen Dach und Spriegel
- meine vermutete Hauptursache: Lasche falsch, wie bereits beschrieben.
- Himmel zu wenig gespannt
Denn wenn dem nicht so wäre, dann müssten ja alle ab Werk montierten Himmel auch Probleme verursachen, oder?

Die Klebeschellen halten die Temperaturen sicher aus, sollten die schmelzen, steht das Auto in Flammen. Der Pattex kann 110°C. Und selbst wenn die Verklebung weich wird, dann müsste der Spriegel es ja schaffen sich mit der Kabelschelle durch den Schaumstoff zu verdrehen. Und das erscheint mir sehr unwahrscheinlich.

Gruesse
Heiko
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Reiner am 30. März 2018, 11:31:37
Ich habe vor und hinter dem Spriegel noch eine Schaumstoffleiste geklebt, hatte bisher nie Probleme.
In den Blechklammern befinden sich noch kleine Federn, die dem Ganzen noch etwas mehr Spannung geben (ob's hilft  :zuck: )

ob jetzt mit Knetmetall, einem Blech oder Schaumstoffleisten, wichtig ist, das der Spriegel sich nicht verdrehen kann.
Ich denke da führen alle Wege zum Ziel.

Mit meiner Blechvariante bin ich mit offenem Fenster schon gut über 200 km/h gefahren, der Automatik kommt mit ach und krach auf 160km/h, bei Beiden hält es...
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: simon19 am 30. März 2018, 17:01:09
Diese Klebesockel kleben wie Hölle. Da hätte ich auch keine Sorgen.

Vg Simon

Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Opel GT/J am 30. März 2018, 18:51:21
Hallo Heiko,
Der Himmel sieht super aus.
Wie hast Du das mit der A + B- Säule gelöst ?
Ab Werk war das Kunstleder vom Dach mit der A+B-Säule aus einem Stück.
Gruß Bernd :zuck:
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Reifrie am 31. März 2018, 10:59:26
Ab Werk war das Kunstleder vom Dach mit der A+B-Säule aus einem Stück.
Gruß Bernd :zuck:

Nee, war nicht aus einem Stück.
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Heiko_S am 31. März 2018, 18:28:43
Hallo Bernd,
zu deiner Frage bzgl. A und B-Säule:
Bei der A-Säule habe ich zwischen den Falzen einen 3mm Schaumstoff aufgeklebt, um die original aufgespritzte Gummierung zu ersetzen.
Das sollte man machen, ansonsten sieht die A-Säule etwas "mickrig" aus. Den Tipp hat mir Günter (auch GT-Fahrer) gegeben und der Tipp war optisch echt wichtig.
Die B-Säule hab ich nicht gepolstert, das passt so finde ich. Wichtig ist, dass der Himmel immer nur an den Falzen geklebt wird, also da wo später die Gummiprofile aufgesteckt werden. Nicht versuchen irgendwo am Schaumstoff oder so mit Kleber zu fixieren.
Bei den Säulen hab ich das Kunstleder an der Sichtkante etwa 5mm umgelegt, damit die Kante dann vernünftig aussieht.
Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, der Himmel ist von Udo und das Material ließ sich wirklich gut verarbeiten und es war auch überall genügend überstehendes Material vorhanden.
Wichtig ist denke ich auch, dass man die Arbeit im Sommer macht, oder wenn es eben warm ist, dann lässt sich der Himmel schön spannen.
Info: evtl. war ich auch etwas langsam  :zwinker:, aber bei mir hat der komplette Einbau des Himmels ca. eine Woche in Anspruch genommen.
Nachfolgend noch Bilder von der A- und B-Säule.

Gruesse
Heiko
Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Opel GT/J am 31. März 2018, 18:42:09
Hallo Heiko,
erst mal ein Dankeschön für die Rückantwort.
An der A-Säule befindet sich der profiliert Kork, den lasse ich dran.
In meiner Werkstatt habe ich eine Heizung, da habe ich keine  Probleme mit der Temperatur.
Das andere werde ich so machen wie Du es beschrieben hast.
Schöne Osterfeiertage
Gruß Bernd :zwinker:

Titel: Re: Dachhimmel erneuern
Beitrag von: Reifrie am 31. März 2018, 20:36:52
Hallo Bernd,
zu deiner Frage bzgl. A und B-Säule:
Bei der A-Säule habe ich zwischen den Falzen einen 3mm Schaumstoff aufgeklebt, um die original aufgespritzte Gummierung zu ersetzen.
Das sollte man machen, ansonsten sieht die A-Säule etwas "mickrig" aus. Den Tipp hat mir Günter (auch GT-Fahrer) gegeben und der Tipp war optisch echt wichtig.
Die B-Säule hab ich nicht gepolstert, das passt so finde ich. Wichtig ist, dass der Himmel immer nur an den Falzen geklebt wird, also da wo später die Gummiprofile aufgesteckt werden. Nicht versuchen irgendwo am Schaumstoff oder so mit Kleber zu fixieren.
Bei den Säulen hab ich das Kunstleder an der Sichtkante etwa 5mm umgelegt, damit die Kante dann vernünftig aussieht.
Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, der Himmel ist von Udo und das Material ließ sich wirklich gut verarbeiten und es war auch überall genügend überstehendes Material vorhanden.
Wichtig ist denke ich auch, dass man die Arbeit im Sommer macht, oder wenn es eben warm ist, dann lässt sich der Himmel schön spannen.
Info: evtl. war ich auch etwas langsam  :zwinker:, aber bei mir hat der komplette Einbau des Himmels ca. eine Woche in Anspruch genommen.
Nachfolgend noch Bilder von der A- und B-Säule.

Gruesse
Heiko

Heiko Deine Arbeit sieht sehr gut aus. :tumb:
Der Himmel von Udo ist wirklich gut, habe ich auch verwendet.