Autor Thema: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle  (Gelesen 4331 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 3412
    • opelclub-schwarzwald-baar
Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« am: 19. März 2013, 22:12:58 »
Ich hab hier keine Frage, sondern eine Lösung.
Vielleicht interessiert es jemand von Euch.

An meinem Automatikgetriebe funktionierte der Tachoantrieb nicht.



Als ich das getriebene Ritzel gezogen habe, konnte ich sehen, dass das Antriebsritzel auf der Hauptwelle nicht an der richtigen Stelle sitzt



oben rechts in der Bohrung sieht man es noch etwas.

Also Kardanwelle weg, Getriebehals abschrauben.....



Hier kann man schon sehen, dass das Ritzel von der klammer gerutscht ist
Glück gehabt, die klammer hing noch an der Welle



Das Ritzel ist an der Stelle wo die Klammer einhängt leicht ausgebrochen
Da es Symmetrisch ist habe ich es einfach ungedreht





Die Klammer wird in eine Bohrung auf der Welle gesteckt



Das Ritzel auf die Welle gesteckt
Bis es einrastet



Andere Ansicht



Nachdem der Hals wieder montiert war sah man , dass das Ritzel wieder da ist wo es hin gehört



Das getriebene Ritzel wieder rein (mit einem neuen O Ring)




Funktioniert  :tumb:
Gruß Reiner
Homepage

Offline matthias.b

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 496
  • life is too short to do senseless tasks
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #1 am: 20. März 2013, 00:03:54 »
Hallo Reiner,

tolle Doku  :tumb:
wenn das beim 240er Getrag doch nur genauso einfach ginge, da muss man das komplette Getriebe zerlegen..... :motz:

gruss aus berlin
matthias.b
Opel GT IG Berlin * GT Cabrio * GT Targa GT/J  * Opel Ascona A Voyage x2* und andere alte Autos *
--> Berge fahren macht Spass <-- --> Alpentour 2013<-- -->Alpentour 2016<--

Offline james007

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 98
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #2 am: 20. März 2013, 16:04:59 »
bei meinem 240-er getrag war der Antrieb im Getriebe defekt.Fand eine Lösung im Internet:Tachoantrieb ausbauen,dann durch das Loch im Getriebe
in das Antriebsritzel im Getriebe ein Gewinde M3   schneiden und eine Madenschraube eindrehen,in die Nut wo normal die Klammer sitzt ;Tacho funktioniert dato seit 2 Jahren wieder ohne Probleme.Hoffe es Hilft :wink:

Offline Reiner

  • Moderator.
  • Beiträge: 3412
    • opelclub-schwarzwald-baar
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #3 am: 20. März 2013, 16:40:55 »
Die Lösung mir der Schraube kenne ich, ich meine die stand mal im OHF.

Ich könnte mir aber vorstellen, das man mit etwas Hilfswerkzeug das Ritzel auch ohne zerlegen des Getriebes
wieder auf die Klammer bekommt.

Ich hab auch ein Getrag bei dem der Antrieb defekt ist, da schau ich mir das mal an

Hauptproblem war die Klammer, die ist nicht mehr lieferbar.
Hab aber in der Bucht gesehen, das die einer nachbaut
Da gibt es auch das Ritzel




Gruß Reiner
Homepage

Offline matthias.b

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 496
  • life is too short to do senseless tasks
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #4 am: 20. März 2013, 18:54:34 »
in die Nut wo normal die Klammer sitzt ;Tacho funktioniert dato seit 2 Jahren wieder ohne Probleme.Hoffe es Hilft :wink:
das Problem ist die Klammer, die ist ja noch irgendwo....
bei meinem Getrag war sie hier:


das gibt ueber kurz oder lang Probleme  :zuck:

gruss aus berlin
matthias.b
Opel GT IG Berlin * GT Cabrio * GT Targa GT/J  * Opel Ascona A Voyage x2* und andere alte Autos *
--> Berge fahren macht Spass <-- --> Alpentour 2013<-- -->Alpentour 2016<--

Offline Lian

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
  • ...einsteigen und 45 Jahre jünger sein.
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #5 am: 21. April 2017, 09:19:49 »
Hallo,

als letzte Aktion meiner Technik-Resto war der Einbau eines Getrag 240 Getriebes. Bisher ist alles gut gelaufen, nur diese Aktion hat mir eine schlaflose Nacht bereitet. :zuck:
Vor dem Einbau des Getriebes habe ich eine Sichtprüfung des Tachoantriebes vorgenommen, Position war OK.
Nach Einbau des Getriebes mit abschließender Probefahrt, keine Reaktion des Tachos.
Bei der Prüfung des Tachoantriebes stellte ich fest, daß das Schneckenrad auf der Getriebewelle lose war, also nicht mehr arretiert war.
Siehe Bild der gebrochenen Feder.
Jetzt meine Frage:
Ist es möglich,wie bereits Reiner geschrieben hat, eine neue Feder ohne Ausbau des Getriebes oder Getriebehalses einzusetzen ?
Hat dies von den Getriebespezialisten schon mal einer gemacht?
Bin für Tipps und Hinweise dankbar.

Gruß

Lian

Offline Sunny

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 573
  • Seid immer nett zu einander!!
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #6 am: 21. April 2017, 09:34:15 »
Hi Lian, das ist meinem Bruder mal beim Manta B GSI passiert als er die Kupplung erneuert hatte. Beim Einbau der Kardanwelle hatte er wohl die Feder in der Kardanwelle vegessen. So drückte das Schneckenrad von der klammer, so vermute ich es mal........Da alles noch relativ nah am Tachowellenanschluß beim Getriebehals zu sehen war schafte er es mit Engelsgedult es wieder zusammen zu bekommen.
LG!

Offline GT-Klinik

  • GT Fahrer.
  • Beiträge: 220
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #7 am: 21. April 2017, 19:10:58 »
Hallo!
Ich hab die Klammer schon bei eingebautem Getriebe erneuert, ist ein riesen Gefummel und man brauch Geduld.
Man muß die Kardanwelle ausbauen, dann brauch man ein Rohr wo über die verzahnte Welle paßt, an dem Rohr vorne 2 Nasen ausschneiden oder anschweisen, damit kann man das Ritzel wieder in Position bringen, die Klammer muß man dann durch das Loch vom Antrieb reinfummel mit Pinzette, kleinen Schraubenzieher und Lampe, dann mit dem Rohr das Ritzel über die eingesetzte Klammerschieben.
Bei Ausgebauten Getriebe geht es etwas einfacher.
Viel Spaß beim einbauen :trost:

Gruß
Georg

Offline Lian

  • Mitglied
  • Beiträge: 8
  • ...einsteigen und 45 Jahre jünger sein.
Re: Tachometer Antriebsritzel an Hauptwelle
« Antwort #8 am: 26. April 2017, 09:22:19 »
Hallo,

es ist geschafft. Bei etwas Fummelei ist das Antriebsritzel auf der Antriebswelle mit einer neuen Feder fixiert und gesichert.. :tumb:
Getriebe war nicht ausgebaut, jedoch Kardanwelle demontiert.
Man sollte jedoch die Feder bei der Montage bzw. Einfädeln mit einem Bindfaden sichern, damit wenn sie doch mal herunterfällt, wieder herausziehen kann.

Vielen Dank für die Tipps an Sunny und Georg

Gruß

Lian